Online Rezensionen->alle->Kopf oder Zahl  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

Kopf oder Zahl

Smedman, Lisa

Rezension von Frank Drehmel
Aus der Reihe "Shadowrun"

Kopf und Zahl: zwei Seiten einer Medaille. Hier Alma Wei, Sicherheitschefin und "Konzernschnalle", ausgestattet mit modernster Hightech-Cyberware und überragenden körperlichen und geistigen Fähigkeiten. Dort Night Owl, die altruistische Runnerin mit der Tendenz zur Verschwendung, deren Rüstzeug ihr Enthusiasmus und ihre Intelligenz sind.
Als Almas Freund und Kollege "Graues Eichhörnchen" aus ihrem Verantwortungsbereich entführt und ermordet wird, deuten die Umstände des Verbrechens, insbesondere der am Tatort gefundene "genetische Fingerabdruck", auf sie selbst als Täterin hin. Vom Konzern "Pacific Cybernetics Industries" gefeuert und damit der gewohnten Rückendeckung und Ressourcen beraubt muss sie die wahre Mörderin finden. Für die Ermittlungen bleiben ihr allerdings nur 72 Stunden Zeit, da nach Ablauf dieser Frist eine implantierte Schädelbombe ihren Kopf in etwas sehr matschiges verwandeln wird; unglücklicherweise ist dieser Sprengkörper untrennbarer Bestandteil jener Headware, die ihr von "Graues Eichhörnchen" im Zuge eines medizinisch-psychologischen Experimentes "spendiert" wurde, d. h. er kann nicht operativ entfernt, sondern mit Glück lediglich entschärft werden. Almas Hypothese: die Täterin ist wegen des identischen Genoms - wie sie selbst - eines der noch lebenden weiblichen Mitglieder von "New Horizons" "Superkids", einem vor langer Zeit gescheiterten Experiment zur Züchtung von Übermenschen. Auf der Suche nach der Mörderin, muss auch Alma in die Schatten eintauchen.

Derweil schlägt sich Night Owl mit ähnlich großen Problemen herum: weil sie den Auftraggeber ihres letzten Runs gelinkt hat, fordert dieser "Mr. Johnson" nun nachdrücklich Wiedergutmachung. Sie soll eine Jadestatue samt geheimnisvollem Inhalt stehlen. Da es sich aber bei "Mr. Johnson" um einen Drachen handelt, kommt ein verpatzter Run erst gar nicht in Betracht. Night Owl gelingt zwar der (über)lebenswichtige Raub, was aber ungünstigerweise weitere Drachen auf den Plan ruft, die ebenfalls ein reges Interesse am Inhalt der Statue an den Tag legen.

Schon bald ermittelt Alma, dass Night Owl die gesuchte Mörderin ist; und als beide Frauen während ihres Schattenläuferdaseins dieselbe Zielperson - einen Mr. Kageyama - ins Visier nehmen müssen, nähern sich die Lebenswege beider Frauen unaufhaltsam an, um in der Erkenntnis zu kumulieren: Alma ist Night Owl. Doch damit sind die Probleme in Form der drei Drachen und der Schädelbombe noch nicht gelöst und auch Night Owls Mordmotiv liegt noch im Dunkeln.

Kopf oder Zahl ist ein schwacher Roman, der sich in weiten Teilen wie eine lustlos geschriebene Auftragsarbeit liest. Der Autorin gelingt es scheinbar ohne Mühe, den Leser in kürzester Zeit mit jedem gängigen Shadowrun-Klischee zu konfrontieren: coole schwarzgekleidete Runner mit "coolen" Namen wie Cybergirl, Tiger Cat, Night Owl (Anm.: es bleibt ein Geheimnis des Übersetzers, weshalb "Graues Eichhörnchen" oder "Komische Augen" eingedeutscht wurden und damit noch lächerlicher klingen), der obligatorischen coolen Ares Predator, mit Super-Body- und -Headware und (selbstverständlich) überragender Intelligenz. Womit ich schon beim zweiten Kritikpunkt bin: Shadowrun-Neueinsteiger werden Probleme haben, die szenarioeigene Terminologie und den generellen Background der Story zu verstehen, sodass für diese Leser, die Geschichte gleichsam "in der Luft hängt". In diesem Zusammenhang ist es zu bedauern, dass der Heyne-Verlag einmal mehr aus Kostengründen auf das früher obligatorische Glossar im Anhang, das den Neulingen zumindest einen groben Überblick über die Gegebenheiten der Jahre um 2060 a.D. gegeben könnte, verzichtet hat.

Positive Aspekte des Romans und hier insbesonders die Idee, eine schizophrene "Konzernschnalle" als Runnerin ihr eigenes Alter Ego jagen zu lassen, das sich mit drei (!) Drachen auf einmal anlegt, ersticken leider an den Ungereimtheiten, logischen Brüchen und offenen Fragen, die solchen Szenarien dann inne wohnen, wenn Autoren/innen nicht engagiert bei der Sache sind.

Ob man den asiatischen Background der Story positiv oder negativ bewertet hängt entscheidend von den eigenen Präferenzen ab. Mir persönlich geht insbesondere die esoterische I-Ging-Deutelei ein wenig auf die Nerven, weil mir als eher rationalistischem Leser jegliche Beziehung dazu fehlt. Doch wie gesagt: das ist Geschmacksache.

Als wirklich gelungen möchte ich nur den deutschen Titel des Buchs bezeichnen, da er einerseits treffend die Obsession Almas, das I-Ging-Orakel befragen zu müssen, reflektiert und andrerseits Bezug auf ihre schizoide Persönlichkeitsstruktur nimmt. Leider ist ein guter Buchtitel allein etwas wenig.

Fazit: Legt man auf eine logische Story und eigenständige Charaktere jenseits aller Klischees keinen gesteigerten Wert, so kann man dem Roman wegen des Erzähltempos doch ein gewissen Unterhaltungswert abgewinnen. Ansonsten sollten sich nur Shadowrun-Hardcore-Fans das Buch kaufen, was bei einen Preis von 6,95 Silberlingen allerdings kein allzu großes Opfer darstellen dürfte.

Datenbank:0.0010 Webservice:0.0835 Querverweise:0.0102 Infos:0.0004 Verlag,Serie:0.0003 Cover:0.0001 Meinungen:0.0004 Rezi:0.0001 Kompett:0.0960

 

Wertung

 

Gesamt:

(Mittel)

Anspruch:

(keine Angabe)

Spannung:

(keine Angabe)

Brutalität:

(keine Angabe)

 

Links

 

Shopping:
kauf mich amazon
kauf mich 2nd Hand bei abebooks

Weitere Kritiken dazu von
von Carsten Albrecht

Infos Lisa Smedman:
Biographie von Lisa Smedman
Das Luzifer Deck
Das neunte Leben
Zerstörung
Sembia 4: Erbin der ...ung

Infos Heyne:
über den Hersteller
Produkte im X-Zine

Navigation:
Zurück
Druckerversion

Weblinks:
Heyne, München

 

Infos

 

Sprache:

Deutsch

Serie:

Shadowrun

Autor:

Smedman, Lisa

Verlag:

Heyne, München

Erschienen:

Jan. 2001

Kritiker:

Frank Drehmel

ISBN:

3-453-19656-2

ISBN(13):

978-3-4531-965-8

EAN:

9783453196568

Typ:

Taschenbuch

 

Lisa Smedman

 

Lisa Smedman ist die Autorin von fünf Shadowrun Romanen: The Lucifer Deck, Blood Sport, Psychotrope, The Forever Drug und Tails You Lose. Für FASA schrieb sie The Playback War in deren Vor: The Maelstrom Universum.
Lisa Smedman verfasste zahlreiche Kurzgeschichten für Zeitschriften und Anthologien. 1993 schaffte sie in das Finale des “Writers of the Future” Wettbewerbs. [mehr]

 

Shadowrun

 

Shadowrun war das erste Rollenspiel, bei dem es gelungen war, Magie mit einer Zukunftstechnologie einigermaßen plausibel zu verheiraten. Das Rollenspiel spielt in einer nahen alternativen Zukunft (inzwischen Gegenwart) und beschreibt ein Szenario, in welchem Chaos und multinationale Konzerne die Welt bestimmen [mehr]

 

Werbung

  booklooker.de - Der Flohmarkt für Bücher

 
Buch24.de - Bücher versandkostenfrei
 
Libri.de - Und Bücher kommen immer gut an