Online Rezensionen->alle->Tanzwut - Schattenreitertour 2006  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

Tanzwut - Schattenreitertour 2006

Tanzwut

Rezension von Dirk Götz

Mehr oder weniger zufällig hab ich mitbekommen, dass am 14.05.06 Tanzwut im AKW, einer Disco in Würzburg, im Rahmen ihrer Schattenreiter-Tour auftreten wird. Somit war klar, wo ich an diesem Sonntag sein musste!

Da eine Band wie Tanzwut ja schlecht alleine Touren kann, brachten sie uns eine mir bis dato unbekannte Vorband mit. Red Ink durfte uns 40 Minuten lang mit kräftigem Sound einheizen. Vom Sound her kämen sie wohl nicht über guten Durchschnitt hinaus mit ihrem TrashCore, wäre da nicht die Dame mit der Geige, die zusätzliche Akzente setzen konnte. Ein weiterer Pluspunkt waren definitiv die Texte, die leider ab und zu im brachialen, von Spaß am Spielen zeugenden Sound untergingen. Aber gerade wegen dem kräftigen Sound und der Spielfreude kam ich hier schon ins schwitzen, wobei ich natürlich nicht mit dem Sänger mithalten konnte.

Nach knapp einer halben Stunde Umbaupause ließen es dann Tanzwut richtig krachen. Schon mit dem neuen Intro wurde dem Publikum ordentlich eingeheizt, was sich nur noch steigerte mit den darauf folgenden Klassikern. Im weiteren Verlauf machte es dann keinen Unterschied, ob ein neues Stück gespielt wurde oder ein altes wohlbekanntes, denn die Menge war schnell am Toben und nur an der Zahl der mitgröhlenden Stimmen im Publikum konnte man Alt und Neu unterscheiden. Und egal wie sehr die Menge die geniale Mischung aus Mittelalter, Industrial und Rock feierte, der Teufel stachelte das Publikum immer weiter auf. So stellte er die Vermutung auf, Würzburg hätte eine besonders starke Erdanziehungskraft, da ihm zu wenige Leute sprangen, worauf ihn die Menge zu „Wächter“ gleich eines Besseren belehren musste. Bis zur Erschöpfung wurde gefeiert und bis die Band ihr Konzert in der zweiten Zugabe mit dem Instrumental „Tanzwut“ nach knapp unter 2 Stunden beendete.

Fazit: Blieben Tanzwut letztes Jahr auf dem Feuertanz noch etwas hinter meinen Erwartungen zurück, konnten sie diesmal wirklich überzeugen und ich bereue den Konzertbesuch nicht, obwohl ich heute auf Arbeit dementsprechend kaputt war und die Band nicht mal alle meine Lieblingslieder spielen konnte. Auch die Vorband Red Ink ist auf alle Fälle einen zweiten Blick wert, auch wenn sie definitiv nicht das war, was ich als Vorband für Tanzwut erwartet hätte. Also wer die Chance hat, geht am besten noch auf einen der letzten Tourtermine! Wer dies nicht kann, holt sich zumindest das neue Album!

Ort: AKW - Würzburg
Spielzeit: 150 Min
Preis: 15 € (VVK), 18 € (AK)

Datenbank:0.0016 Webservice:0.0873 Querverweise:0.0050 Infos:0.0005 Verlag,Serie:0.0002 Cover:0.0000 Meinungen:0.0005 Rezi:0.0001 Kompett:0.0954

 

Wertung

 

Gesamt:

(Extrem gut)

Anspruch:

(keine Angabe)

Spannung:

(keine Angabe)

Brutalität:

(keine Angabe)

 

Links

 

Mehr von Tanzwut:
Tanzwut - Live

Navigation:
Zurück
Druckerversion

 

Infos

 

Sprache:

Deutsch

Autor:

Tanzwut

Erschienen:

Apr. 2006

Kritiker:

Dirk Götz

Typ:

Konzert

 

  [mehr]
 

Werbung

  Download "Tanzwut" bei
Ich lad Musik. Bei Musicload.de

 
:ROCKFANSHOP.COM: The Only Site That Really Rockz