Online Rezensionen->alle->Blutzeichen  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

Blutzeichen

Billingham, Mark

Rezension von Claus Kerkhoff
Aus der Reihe "Detective Inspector Tom Thorne"

Ein Auftragsmörder treibt in London sein Unwesen. Sein Kennzeichen: Er zeichnet mit einer Klinge ein blutiges X auf dem Rücken seiner Opfer, bevor er diese durch einen Kopfschuß tötet. Deshalb nennt man ihn den „X-Man“. Vier Tote in sechs Wochen sind bislang seine Bilanz und alle Toten gehörten zur Bande des Gangsterbosses Billy Ryan. Als schließlich bei einem Überfall auf eine Videothek der Besitzer und seine Frau getötet werden, wird schnell klar, daß ein erbitterter Bandenkrieg in London geführt wird, denn diese beiden Toten gehörten zur Bande der Zarif-Familie.
Mit den Ermittlungen nach dem „X-Man“ ist eine spezielle Abteilung von Scotland Yard, die „Serious and Organized Crime 7 (SO7)“, beauftragt, der auch der Detective Tom Thorne angehört. Aufgabe von SO7 ist aber auch die Wiederherstellung von Ruhe und Ordnung. Der Chef der SO7, Detective Inspector Nick Tughan, soll deshalb auf beide Triaden einwirken, damit diese den Krieg beenden.
Parallel zu den Ermittlungen nach dem „X-Man“ wird Thorne von Carol Chamberlain, Ex-Detective Inspector und Bekannte Thornes, um Hilfe gebeten. Sie hat einen mysteriösen Telefonanruf erhalten indem der Anrufer behauptet, daß sie damals den falschen Mann für einen Brandanschlag auf eine Schülerin ins Gefängnis gebracht habe. Vor 20 Jahren wurde das Schulmädchen Jessica Clarke mit Benzin angezündet und lebensgefährlich verletzt. Bei den Ermittlungen, die damals Chamberlain leitete, stellte sich heraus, daß das eigentliche Opfer Alison Kelly, die Tochter des Gangsterbosses Kelly, sein sollte, der Täter aber die beiden Mädchen verwechselt hatte. Chamberlain verhaftete schließlich als Täter Gordon Rooker, der die Tat auch gestand.
Als Thorne und Chamberlain Rooker im Gefängnis besuchen, behauptet Rooker tatsächlich, unschuldig zu sein. Er habe die Tat gestanden, weil er Angst vor der Rache Kellys hatte und sich nur im Gefängnis sicher gefühlt habe. Rooker bietet Throne ein Tauschgeschäft an: seine Freiheit gegen eine Aussage gegen Billy Ryan. Denn Ryan habe ihn damals mit dem Anschlag beauftragen wollen, aber er habe sich geweigert, ein junges Mädchen anzuzünden.
Als ein Brandanschlag auf das Haus von Carol Chamberlain und ein weiterer Brandanschlag auf eine Schülerin verübt werden, beginnen Thorne und Chamberlain an die Unschuld Rookers zu glauben. Thornes Hoffnung: Rookers Aussage könnte Billy Ryan hinter Gitter bringen und so zum Ende des Bandenkrieges führen.

In dem Bemühen, Ryan für das abscheuliche Verbrechen an dem Schulmädchen zu bestrafen, begeht Thorne mehrere katastrophale Fehler: Er schläft mit Alison Kelly, der Ex-Frau Billy Ryans. Jessica Clarke war ihre beste Freundin gewesen. Jessica überlebte den Brandanschlag schwerverletzt. Später beging sie jedoch Selbstmord. Alison Kelly hat seitdem Alpträume. Thorne, betroffen durch ihre Schuldgefühle und erfüllt von dem Verlangen, Billy Ryan zu bestrafen, erzählt ihr von seinem Verdacht, Billy Ryan selbst habe den Mordauftrag initiiert. Wenige Tage später ermordet Alison Kelly Billy Ryan.
Der Bandenkrieg eskaliert. Billy Ryans Sohn beauftragt einen Killer, die Zarifs zu töten; der Anschlag jedoch mißlingt. Aber Thorne erkennt nicht den perfiden Plan, der hinter dem Gangsterkrieg steckt und löst damit eine verhängnisvolle Kette von Verbrechen aus, die ein Dutzend Tote fordert.

Mit der Figur des Tom Thorne hat Mark Billingham einen sehr ambivalenten Charakter geschaffen. Thorne neigt in diesem vierten Roman „Blutzeichen“ zur Selbstüberschätzung. Thorne glaubt, selbst ein Spieler zu sein, der die Regeln kennt und das Spiel bestimmen kann. Zu spät erkennt er, daß auch er nur eine Figur ist und ein doppeltes Spiel mit ihm getrieben wird. Als er dieses schließlich erkennt, glaubt er, die Spielregeln außer Kraft setzen zu können. Schließlich ist er Polizist und ist legitimiert durch die staatliche Gewalt. Thorne muß aber erkennen, daß ein noch sehr viel größeres Spiel gespielt wird und das organisierte Verbrechen ein weitverzweigtes Netz besitzt, das bis in höchste Polizei- und Politikkreise hineinreicht.

Blutzeichen“ besitzt einen komplexen Plot, der ohne Zweifel sorgfältig konstruiert ist, mit vielen falschen Fährten, die den Leser in die Irre führen, und mit vielen losen Enden, die am Ende logisch verknüpft werden. Jedoch gelingt es Billingham nicht, eine durchgängige unterschwellige, vibrierende Spannung zu erzeugen. Einige Nebenhandlungen stören die Intensität und den Fluss der Handlung, so dass der Spannungsbogen nicht aufrecht erhalten werden kann. Insbesondere als weitere Ermittlungen durch eine Anordnung von oberster Stelle eingestellt werden müssen, ist ein Spannungstiefpunkt erreicht. Verwundert fragt sich der Leser, ob es das schon gewesen sein soll. Getrübt wird das Lesevergnügen auch durch eine wenig gelungene Übersetzung. In den vorherigen Romanen stellte Billingham eine gute Schreibe unter Beweis. Dieses Mal ist die Sprache seltsam gestelzt und sperrig.
Dafür entschädigen die letzen fünfzig Seiten für den zwischenzeitlichen Spannungsknick. Thorne wird in seiner blinden Wut, die Hintermänner zu entlarven, soweit getrieben, daß er zum Mittel der Folter greift und zwei weitere Morde provoziert. Damit hat er seine Unschuld verloren und eine Grenze überschritten, hinter die es kein Zurück mehr gibt. Und Thorne zahlt einen hohen Preis für diese Grenzüberschreitung.

Datenbank:0.0010 Webservice:0.0949 Querverweise:0.0052 Infos:0.0008 Verlag,Serie:0.0006 Cover:0.0128 Meinungen:0.0009 Rezi:0.0001 Kompett:0.1167

 

Wertung

 

Gesamt:

(Gut)

Anspruch:

(Anspruchsvoll)

Spannung:

(Spannend)

Brutalität:

(Vertretbar)

 

Links

 

Shopping:
kauf mich amazon
kauf mich 2nd Hand bei abebooks

Infos Mark Billingham:
Biographie von Mark Billingham
Die Blumen des Todes

Infos Goldmann:
über den Hersteller
Produkte im X-Zine

Navigation:
Zurück
Druckerversion

Weblinks:
Goldmann, München

 

Infos

 

Sprache:

Deutsch

Ort:

England

Zeit:

Gegenwart

Serie:

Detective Inspector Tom Thorne

Autor:

Billingham, Mark

Verlag:

Goldmann, München

Erschienen:

Jun. 2005

Kritiker:

Claus Kerkhoff

ISBN:

3-442-45913-3

ISBN(13):

978-3-4424-591-1

EAN:

9783442459131

Typ:

Taschenbuch

 

Mark Billingham

 

Mark Billingham lebt mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in London.
Er ist als Komiker regelmäßig im englischen Fernsehen zu bewundern. Nebenbei ist er auch als Autor von Drehbüchern und TV-Serien äußerst erfolgreich. Für die BBC hat er diverse Kindersendungen geschrieben und wurde mit dem „Royal Television Award“ für das beste Kinderdrama ausgezeichnet. [mehr]

 

Detective Inspector Tom Thorne

 

Tom Thorne ist Detective Insepctor und Leiter des Serious Crime Group (West) in London.
Tom Thorne ist ein höchst eigenwilliger Charakter, der überall aneckt. Ihm zur Seite steht der Pathologe und bester Freund Phil Hendricks, Ex-Detective Inspector Carol Chamberlain und Detective Dave Holland. [mehr]

 

Werbung

  booklooker.de - Der Flohmarkt für Bücher

 
Buch24.de - Bücher versandkostenfrei
 
Libri.de - Und Bücher kommen immer gut an