Online Rezensionen->alle->Der dunkle Turm  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

Der dunkle Turm

Blazy, Sabine

Rezension von Markus K. Korb

Wer kennt nicht die Jugendbuchklassiker von Enid Blyton? Die Romane um die „Fünf Freunde“ verzauberten nicht nur in Textform mehrere Generationen, auch als Filme waren die Abenteuer der Fünf äußerst erfolgreich. In diese Tradition schlägt der Erstlingsroman von Susanne Blazy, ihres Zeichens Studentin der Geschichte und ein großer Fan von Großbritannien. Diese Leidenschaften fließen in den Roman „Der dunkle Turm“ mit ein.

Klappentext:
In dem kleinen Fenster im ersten Stock des Turms tauchte plötzlich die bleiche Gestalt eines Mädchens auf. Ihr helles Haar umrahmte ein blasses Gesicht. Sie schien nicht in den Garten hinunterzublicken, sondern starrte ausdruckslos in die Luft. Ob sie in dem Turm gefangen gehalten wurde?

Inhalt:
Das Mädchen Carla würde lieber mit seinen Eltern in Urlaub fahren, doch diese müssen kurzfristig auf ein Ärztesymposium, so dass Carla für zwei Wochen zu ihrer Tante Ann auf das Land fahren muss. Tante Ann arbeitet auf einem Landsitz namens Gateshill Gardens, einem Adelshaus, das zum Teil in ein Hotel umgewandelt wurde. Was als gewöhnlicher Urlaub beginnt, entwickelt sich schnell zu einem mysteriösen Abenteuer. Der neue Besitzer des Anwesens, Mr Franklin, ist ein zurückgezogen lebender, in Schwarz gekleideter Mann, den eine unheimliche Aura umgibt. Er wohnt in dem einzeln stehenden Turm am Rande der Klippen, welcher „Der dunkle Turm“ genannt wird. Als Carla eines Abends im Fenster dieses Turmes eine merkwürdige Mädchengestalt sieht, beginnt für sie ein Abenteuer, dessen Folgen noch nicht absehbar sind...

Kritik:
Susanne Blazny schreibt für Jugendliche, was sich in ihrem Stil bemerkbar macht. Eine nahezu durchgängige Lesefreundlichkeit zeichnet den Text aus. Ab einigen Stellen aber schimmert die Historikerin ein wenig zu stark durch, wenn etwa die Geschichte des Herrenhauses bis ins kleinste Detail erzählt wird. Hier wäre weniger mehr gewesen.
Die Geschichte entspinnt sich in bester Mystery-Tradition: der Leser wird von der Autorin Schicht für Schicht in tiefer und tiefer liegende Geheimnisse geführt, welche das Anwesen umranken wie eine Dornenhecke, in deren Kern ein furchtbare Offenbarung steckt. Dieser Kern wird in Tradition der Blyton aufgelöst.

Fazit:
Ein gelungener Erstlingsroman, der sich gut liest, jedoch an einigen Stellen auf Grund von Überrecherche und Detailverliebtheit an der Kernzielgruppe entlangschrammt. Zum Glück fängt sich die Handlung wieder und kommt zielstrebig und ohne Spannungsverlust zum Finale.

Markus K. Korb

Datenbank:0.0008 Webservice:0.1166 Querverweise:0.0224 Infos:0.0007 Verlag,Serie:0.0004 Cover:0.0000 Meinungen:0.0008 Rezi:0.0071 Kompett:0.1489

 

Wertung

 

Gesamt:

(Gut)

Anspruch:

(Anspruchsvoll)

Spannung:

(Spannend)

Brutalität:

(Jugendfrei)

 

Links

 

Shopping:
kauf mich 2nd Hand bei abebooks

Infos Carlsen:
über den Hersteller
Produkte im X-Zine

Navigation:
Zurück
Druckerversion

Weblinks:
Carlsen, Hamburg

 

Infos

 

Sprache:

Deutsch

Ort:

Großbritannien

Zeit:

Gegenwart

Autor:

Blazy, Sabine

Verlag:

Carlsen, Hamburg

Erschienen:

Jan. 2000

Kritiker:

Markus K. Korb

ISBN:

3-522-17375-9

ISBN(13):

978-3-5221-737-9

EAN:

9783522173759

Typ:

Taschenbuch

 

  [mehr]
 

Werbung

  booklooker.de - Der Flohmarkt für Bücher

 
Buch24.de - Bücher versandkostenfrei
 
Libri.de - Und Bücher kommen immer gut an