Online Rezensionen->alle->Rise of the Tomb Raider  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

Rise of the Tomb Raider

Square Enix

Rezension von Cronn

Mit der Leuchtfackel in der Hand zwänge ich mich durch den engen Felsspalt, streiche mit der Hand über den Stein, an dem sich Wasseradern herabziehen. Gespenstisch leuchtet die Fackel die am Boden liegenden Totenschädel aus, füllt ihre leeren Augenhöhlen mit untotem Leben und bringt die Ratten dazu, in die Finsternis davon zu huschen.
Urplötzlich weitet sich der Spalt und öffnet sich zu einer Höhle. Unvermittelt stehe ich vor einem Abgrund. Doch was ich dahinter sehe, verschlägt mir die Sprache: ein ins Eis eingebrochenes Wikingerschiff hängt an der gegenüberliegenden Wand, festgefroren vor langer Zeit und verwachsen mit dem Felsen, so scheint es.
Welche geheimen Schätze mögen sich dort wohl verbergen?
Ich nehme Anlauf und springe auf den Mast, der sich mir waagerecht entgegenstreckt. Vorsichtig balanciere ich auf ihm und lasse mich anschließend auf das Deck gleiten, wo mir mehrere Aufbauten den sicheren Stand ermöglichen.
Ich finde zunächst Goldmünzen und Giftpilze. Letztere kann ich verwenden, um Giftpfeile herzustellen. Dann wende ich mich nach rechts und sehe die Möglichkeit an den eingefrorenen Rudern nach oben zu klettern in Richtung Heck.
Nach weiteren Hindernissen komme ich dort an. Das Heck ist abgebrochen und liegt nun fast waagerecht auf einem Abhang. Goldenes Gleißen lockt mich näher heran. Eine Unmenge an goldenen Amphoren, Kandelabern und andere Gegenstände sind nur der Vorgeschmack auf das, was ich ganz am Ende des Hecks finde: Ein in Gold gerahmtes Buch, welches mir neue Kenntnisse und somit neue Fähigkeiten im Kampf verleiht.
Ich bin überwältigt von der Erfahrung und wende mich zum Gehen. Innerlich weiß ich, dass dies nur der Anfang eines großen Abenteuers war…

RISE OF THE TOMB RAIDER ist der neueste Streich vom Entwickler und Publisher Square Enix. Die einstige Vorzeigemarke von Eidos und Crystal Dynamics hat im Jahr 2013 ein Reboot erlebt. Für viele war das Reboot ein sehr gelungenes Game und daher freut es umso mehr, dass mit RISE OF THE TOMB RAIDER ein Nachfolger nun auf den Markt kommt. Erst war das Spiel zeitexklusiv für die Xbox-One erhältlich. Nun aber hat man mit der PC-Fassung nachgezogen.
Wie gelungen der Nachfolger ist, soll die folgende Rezension zeigen.

Hintergrund:
Lara Croft ist nach ihrem ersten Abenteuer zur Heldin gereift. Sie reist nach Syrien, um dort nach der Quelle des Lebens zu forschen. Dieses mysteriöser Artefakt soll unendliches Leben verleihen. Laras Vater war ebenfalls auf der Suche danach. Nun vermutet Lara dies in der Stadt Kitesch.
Aber ein geheimnisvoller Orden namens Trinity ist ebenfalls auf der Suche nach dem Artefakt. Wird es Lara gelingen, als erste bei der Quelle des Lebens anzukommen?
Die Story von RISE OF THE TOMB RAIDER ist als sehr gelungen zu bezeichnen. Sie wird wendungsreich in Zwischensequenzen und mittels Audio-/Textnachrichten im Spiel erzählt. Stets kann nach der nächsten Kurve ein neuer Ausblick kommen, so dass man sich darauf freut.

Gameplay:
Die Entwickler bei Square Enix haben das Gameplay des Vorgängers behutsam reformiert, ohne gelungene Versatzstücke zu vernachlässigen. Neue Bedeutung haben die Gräber bekommen. RISE OF THE TOMB RAIDER ist nun deutlich mehr seine Herkunft in Sachen „Tomb Raider“-Gamereihe anzumerken. Man hat als Spieler auch optionale Gräber, muss sich hindurchrätseln und Hüpfeinlagen absolvieren. Das fühlt sich nicht angeflanscht an. Ganz im Gegenteil. Die Gräber fügen sich organisch in das Gameplay ein.
Wiederum ist man an Camps dazu angehalten seine Ausrüstung zu verbessern, das mittels Crafting funktioniert. Mit Jagen und Sammeln erhält man Ressourcen, welche man in bessere Ausrüstung investiert. So darf man seine Waffen mehrfach aufrüsten, seine Ausrüstung ebenso und auch die Fähigkeiten der kämpferischen Archäologin lassen sich in drei Fähigkeitsbäumen verändern.
Das Sammeln motiviert ungemein, auch dadurch, dass man neue Fähigkeiten durch das Finden von bestimmten Büchern erlernen kann, z.B. schnelleres Schießen mit dem Bogen. Auch Goldstücke kann man aufsammeln und auf dem Marktplatz investieren. Dazu kommen noch Sonder-Gegenstände, welche man zusätzlich genauer untersuchen kann, um kleine Geheimnisse aufzudecken.
Damit ist RISE OF THE TOMB RAIDER wesentlich mehr „Tomb Raider“ als noch der Vorgänger.
Die Kämpfe spielen sich sehr fließend - wie im Vorgänger bereits auch. Die unterschiedlichen Waffen kommen zum Einsatz, so vor allen Dingen Pfeil und Bogen. Aber für Spielernaturen, welche lieber die Rambo-Spielweise bevorzugen, darf es gerne auch die Schrotflinte sein. Eine optionale Zielhilfe ist für Gamepad-Fans gedacht, doch Maus und Tastatur funktioniert genauso gut.

Grafik und Sound:
RISE OF THE TOMB RAIDER ist grafisch sehr gelungen. Dazu tragen viele Grafikkniffe bei, welche die Engine verwendet. Dabei ist vor allen Dingen der auf dem PC deutlich bessere Detailgrad zu nennen. Auch die Haare von Lara fallen weich und natürlich fließend über die Schultern, ein Feature, das im Vorgängertitel noch belächelt wurde und auch nicht bugfrei war. Nun saugt dieses Feature auch nicht mehr so viel Rechenleistung wie vorher.
Die Texturen sind knackscharf, und vor allem sollte man die Beleuchtung loben. Diese ist erstklassig und bringt die Gräber atmosphärisch hochwertig zur Geltung.
Auch der Sound ist tadellos zu nennen. Die Musik untermalt das Geschehen dynamisch, sodass man sich oft wie in einem Indiana-Jones-Film wähnt. Die Sounds der Umgebung fügen sich harmonisch in das Gesamtbild ein.

Fazit:
RISE OF THE TOMB RAIDER ist das beste Action-Adventure, das auf dem Markt zu haben ist. Story, Spieltiefe, Charakterzeichnung und auch die technische Seite mit Bedienung, Grafik und Sound sind allesamt erstklassig und verdienen die Bezeichnung tadellos.
Eine klare Kaufempfehlung für Action-Adventure-Fans!

Cronn

Datenbank:0.0007 Webservice:0.0799 Querverweise:0.0114 Infos:0.0004 Verlag,Serie:0.0004 Cover:0.0001 Meinungen:0.0004 Rezi:0.0001 Kompett:0.0935

 

Wertung

 

Gesamt:

(Extrem gut)

Schwierigkeit:

(Verständlich)

Spannung:

(Fesselnd)

Brutalität:

(Vertretbar)

Grafik:

(Extrem gut)

Sound:

(Extrem gut)

Spieltiefe:

(Extrem gut)

Steuerung:

(Extrem gut)

 

Links

 

Shopping:
kauf mich amazon
kauf mich @lpha Music

Mehr von Square Enix:
Final Fantasy XI (online)
Star Ocean - Till th...ime
Final Fantasy XI Onl...on)
Dragon Quest: Die Re...igs
Final Fantasy XII
Final Fantasy XII: R...ngs
Odins Sphere
Thief

Infos Square Enix:
Produkte im X-Zine

Navigation:
Zurück
Druckerversion

 

Infos

 

Sprache:

Deutsch

Autor:

Square Enix

Verlag:

Square Enix

Erschienen:

Dez. 2015

Kritiker:

Cronn

Typ:

Computerspiel

 

  [mehr]
 

Werbung

 
 
Vodafone D2 Onlineshop