Online Rezensionen->alle->Big Game - Die Jagd beginnt!  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

Big Game - Die Jagd beginnt!

Helander, Jalmari

Rezension von Cronn

Mit „White House Down“ und „Airforce One“ war schon der amerikanische Präsident in Bedrängnis. Schon im Jahr 1980 hatte John Carpenter den Präsidenten der USA in Probleme kommen lassen. Bei „Die Klapperschlange“ stürzt er in das hermetisch abgeriegelte und zu einem Gefängnis umfunktioniert Manhattan ab.
Ähnlichkeiten zu den Vorgängern weist auch „Big Game“ auf, wobei der Schwerpunkt anders gelagert ist.
Erschienen ist der Streifen bei Ascot-Elite Home Entertainment, die ihn als DVD und Blu-Ray herausgibt. Zum Test lag die Blu-Ray-Scheibe vor.
Doch bevor der Film kritisch durchleuchtet wird, soll knapp der Inhalt wiedergegeben werden.

Inhalt:
„Der mächtigste Mann der Welt alleine in der finnischen Wildnis und seine einzige Hoffnung ist ein Junge, der seinen Mut erst noch finden muss - nicht gerade ideale Voraussetzungen für eine Rettung, dafür umso mehr für ein spannendes Abenteuer mit Nervenkitzel, überzeugenden Darstellern und jeder Menge Action.
Der schüchterne 13-jährige Oskari (Onni Tommila) steht vor einer großen Aufgabe: Er muss, wie es die Tradition verlangt, eine Nacht alleine und nur mit Pfeil und Bogen bewaffnet in den finnischen Bergen verbringen. Dort ist es seine Aufgabe, ein Tier zu erlegen. Kehrt er am nächsten Tag mit seiner Beute zurück, hat er bewiesen, dass er nun ein ganzer Mann ist. Keine leichte Aufgabe für den ängstlichen Oskari, denn die Familienehre steht auf dem Spiel und nicht einmal sein eigener Vater glaubt, dass er es schaffen kann.
Während sich der Junge also mit großen Versagensängsten auf den Weg macht, wird direkt über ihm die Air Force One Ziel eines Terroranschlags. Mit an Bord: der Präsident der Vereinigten Staaten (Samuel L. Jackson). In letzter Minute gelingt es einem der Leibwächter, diesen in eine Rettungskapsel zu verfrachten, die aus dem Flugzeug geschossen wird.
Oskari findet den angeschlagenen Präsidenten, zeigt sich aber wenig beeindruckt. Schließlich ist er entschlossen, seine Mission zu erfüllen. Dem mächtigsten Mann der Welt bleibt also keine Wahl, er muss den Jungen auf seiner Jagd begleiten. Noch ahnen die beiden nicht, dass sie selbst die Beute sind. Denn die Attentäter sind ihnen auf den Fersen und zu allem bereit. Die Jagd ist eröffnet …“
Der offizielle Pressetext bringt den Inhalt sehr kongenial auf den Punkt. Von daher kann gleich zur Kritik übergegangen werden.

Kritik:
Der Regisseur Jalmari Helander hat versucht, mit „Big Game – Die Jagd beginnt!“ den Spagat zwischen Actionfilm und Teenager-Coming-Of-Age-Drama zu entwickeln. Doch er schafft ihn nicht ganz, was vor allen an den schauspielerischen Leistungen der beiden Hauptdarsteller liegt.
Die deutsch-finnische Produktion, u.a. gedreht in den Münchnern Bavaria-Studios und im Umfeld, kann auf gute Vorbilder zurückgreifen: „Airforce One“ erkennt man hier wieder und auch einige „Cliffhanger“-Momente. Doch Samuel Jackson wirkt als weicher Jammerlappen von Präsident seltsam konturlos und auch sein Gegenpart, der Junge Oskari (Onni Tommila), überzeugt nur bedingt. Sein Gesicht zeigt wenig Mimik und lässt somit den Zuschauer nicht in die Gefühlswelt Einblick nehmen und mitfiebern. Einzig der Bösewicht, dargestellt von Mehmet Kurtulus, wirkt schauspielerisch auf der Höhe. Seine Darstellung ist spielfreudig und authentisch.
Was ebenfalls funktioniert sind die Action-Szenen. Hier wurde nicht gekleckert, sondern geklotzt. Die Special-Effects made in Germany kommen wuchtig rüber und überzeugen.
Das Drehbuch hat einige Logikschwächen, aber das ist verschmerzbar, wenn der Rest stimmt. Leider verhindert auch die nicht vorhandene Chemie zwischen den Hauptdarstellern eine höhere Wertung.

Fazit:
„Big Game – Die Jagd beginnt!“ ist eine harmlose Variante von „Airforce One“, ohne deren Tempo und schauspielerische Finesse zu erlangen.
Dabei ist der Film durchaus unterhaltsam und bietet einige Schauwerte. Doch für mehr als einen unterhaltsamen Filmabend wird „Big Game“ wohl kaum herangezogen werden.

Cronn

Datenbank:0.0012 Webservice:0.0919 Querverweise:0.0043 Infos:0.0004 Verlag,Serie:0.0005 Cover:0.0000 Meinungen:0.0005 Rezi:0.0001 Kompett:0.0992

 

Wertung

 

Gesamt:

(Mittel)

Anspruch:

(Unterhaltsam)

Spannung:

(Unterhaltsam)

Brutalität:

(Jugendfrei)

Ton:

(Gut)

Bild:

(Gut)

Menüs:

(Mittel)

Ausstattung:

(Gut)

 

Links

 

Shopping:
kauf mich amazon

Infos Ascot Elite:
Produkte im X-Zine

Navigation:
Zurück
Druckerversion

 

Infos

 

Sprache:

Deutsch

Autor:

Helander, Jalmari

Verlag:

Ascot Elite

Erschienen:

Nov. 2015

Kritiker:

Cronn

Typ:

DVD

 

  [mehr]
 

Werbung

  www.tividi.de
 
AMANGO - Kino per Post