Online Rezensionen->alle->Auf Elfenpfaden. DSA-Abenteuer  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

Auf Elfenpfaden. DSA-Abenteuer

Pietsch, Katharina; Zybura, Tyll

Rezension von goswin
Aus der Reihe "Das Schwarze Auge"

Die Abenteuersammlung "Auf Elfenpfaden" ist als Band Nr. 145 der DSA-Serie im FanPro-Verlag erschienen.
Laut Buchrücken sind die Abenteuer für 3-5 Helden gedacht, vom Einsteiger bis zum erfahrenen Helden. Der Meister sollte bereits ein paar Erfahrungen als Spielleiter mitbringen.
"Auf Elfenpfaden" ist als Begleitband zur Spielhilfe "Aus Licht und Traum" konzipiert, welche sowohl Regionalspielhilfe, aber auch Basiswerk für elfische Belange ist. Demnach sollte der Meister Zugang zur entsprechenden Spielhilfe haben, um die Abenteuer entsprechend ausgestalten zu können. Weiterhin sind die Boxen "Schwerter & Helden", "Zauberei & Hexenwerk" nötig.
Die Sammlung kostet 18€, dafür bekommt man ein ca. 100 Seiten starkes Hardcover-Buch, in dem 5 Abenteuer, ein paar Szenariovorschläge und einige Beilagen enthalten sind.

Das Cover zeigt ein paar Elfen im Wald, in Jagdkleidung und mit Pfeil und Bogen bewaffnet. Stilistisch entsprechen sie nicht ganz den bisherigen "DSA-Elfen". Wären da nicht die spitzen Ohren und wüsste man nicht, dass es sich um Elfen handeln soll, könnten es auch Menschen sein.
Der Titel passt besser zum Inhalt des Buches, vermittelt er doch den Zusammenhang zur Natur und impliziert, dass Elfenfremde sich auf diesen Pfaden bewegen.
Die Rückseite des Bandes zeigt auf der schematischen Aventurienkarte einige Orte markiert. So löblich diese Anlehnung an andere Abenteuer ist, so unerklärlich ist die Tatsache, dass die Auswahl der Orte scheinbar willkürlich geschehen ist. So sind nicht etwa die 5 Hauptabenteuer markiert, sondern eine Mischung der vorgestellten Abenteuer und Szenarien.

Die Sammlung beginnt mit einem kurzen Vorwort von Katharina Pietsch und Tyll Zybura, vielen vielleicht als Macher vom Windfeders Wolkenturm (www.wolkenturm.de) bekannt.
Es folgt eine Übersicht über die Abenteuer, jeweils in zwei bis drei Sätzen. Auf einer Aventurienkarte sind die entsprechenden Schauplätze, auch die der Szenariovorschläge, markiert.
Ein kurzer Text weißt darauf hin, welche Helden für die Abenteuer geeignet sind und dass man die Abenteuer sehr gut zur Einführung eines elfischen Helden in eine Abenteurergruppe nutzen kann. Eine Übersicht elfischer Begriffe und Namen schließt die Einleitung des Bandes ab.

Die Handouts sind von guter Qualität und unterstützen die Abenteuer sinnvoll. Schade, dass nicht kenntlich gemacht wurde, welches Handout zu welchem Abenteuer gehört. Zwar bekommt man dies problemlos heraus, muss aber dazu eine Weile blättern.

Die Auelfen: "Saat der Hoffnung" (15 Seiten, 1 Handout) von Michael Masberg ist für mittlere Spieler und einen erfahrenen Meister gedacht.
Das Abenteuer spielt nach der Zerstörung von Wehrheim im Jahre 1029BF am Rande des Reichsforstes. Ein Elf aus einer Sippe der Auelfen macht sich auf den Weg, einer menschlichen Siedlung zu helfen.
Das Abenteuer ist sehr darauf ausgelegt, einen elfischen Helden in eine Gruppe Abenteurer einzufügen. Hat man dies vor, so hat der Autor hier sehr ausführliche Arbeit geleistet und gibt dem neuen elfischen Helden eine Hintergrundgeschichte und ein eigenes Einführungsabenteuer. Allerdings auf einem Niveau, dass einen erfahrenen Spieler und einen erfahrenen Meister erfordert, wobei der Autor beide zuweilen in ein enges Handlungskorsett steckt, zuweilen aber auch völlig freies Rollenspiel gestattet. Ein Einsteigerspieler wüsste mit der ganzen Story wohl wenig anzufangen.
Das eigentliche Gruppenabenteuer ist im Anschluss dann erstaunlich kurz ausgefallen. Eigentlich ist es wenig mehr als ein Szenariovorschlag.
Fazit: Wenn sich ein ohnehin erfahrener Spieler einen auelfischen Helden zulegen will, so kann er dies mit diesem Szenario und Hilfe des Meisters tun. Für alle anderen Ausgangssituationen ist dies Abenteuer wohl wenig geeignet.

Die Steppenelfen: "Das Lied der Weide" (17 Seiten, 3 Handouts) von Matthias Freund ist für Einsteigerhelden und einen erfahrenen Meister gedacht.
Eine Gruppe Abenteurer ist auf dem Wege, Zutaten für einen Alchimisten zu beschaffen. Dafür reisen sie in die Grüne Ebene, das Land der Steppenelfen. Das Abenteuer spielt in der Zeit nach 1028BF.
Der Autor dieses Abenteuers hat sich eine sehr schöne Geschichte ausgedacht, die nicht nur dramaturgisch gut durchdacht und sehr spannend gestaltet ist, sondern auch nebenbei das Gedankengut der Steppenelfen vermittelt. Obwohl für Einsteiger geschrieben, haben sicher auch erfahrene Helden hier ihren Spaß.
Auch in diesem Abenteuer lässt sich ein elfischer Held einführen, dies ist jedoch nur am Rande beschrieben.
Fazit: Ein sehr empfehlenswertes, spannendes Abenteuer.

Die Firnelfen: "Falscher Feind" (16 Seiten. 1 Handout) von Armin Bund ist für eine Gruppe von Helden mit gemischter Erfahrung gedacht.
Die Helden werden als Begleitung eines Händlers angeheuert, der mit Firnelfen Handel treibt. Doch statt friedlichem Handel hat jemand Zwietracht gesät. Die Handlung ist für die Zeit nach 1029BF konzipiert und soll, so der Autor, auf kommende Ereignisse in jener Gegend einstimmen, die wohl auch in einem künftigen Roman verarbeitet werden sollen.
Als Ergänzung zu einem Roman mag das Abenteuer die entsprechende Atmosphäre erzeugen. Als einzelnes Abenteuer ist es Mittelmaß. Immer wieder kommt es zu Situationen, in denen eine durchschnittliche Heldengruppe wohl kaum so agieren würde, wie der Autor es vorgesehen hat. Auch kommt der Autor dem Anliegen dieser Abenteuersammlung wenig entgegen. Die Firnelfen sind hier jedenfalls kaum Mittelpunkt der Geschichte.
Fazit: Der Meister hat einiges zu tun, um das Abenteuer aus dem Mittelmaß zu heben.

Die Waldelfen: "Schwarze Flamme, Schwarzes Licht" (16 Seiten) von Lars Feddern ist für erfahrene Helden und einen erfahrenen Meister konzipiert.
Im Jahre 1021BF erhielten die Waldelfen die "Schwarze Flamme" (Im Rahmen des Abenteuers "Brogars Blut"). Die Schwarze Flamme wird seitdem in den Salamandersteinen aufbewahrt, doch die Elfen sind uneins. Die Gelegenheit für einen alten Feind…Das Abenteuer spielt im Jahre 1029BF oder später.
Dieses Abenteuer ist für Meister und Helden gedacht, die schon ein wenig Erfahrung in Aventurien gesammelt haben. Um eine Chance zu haben, das Geschehen verstehen zu können, sollte man einiges erlebt haben und nicht ganz unbeleckt in elfischer Geschichte sein.
Als erfahrener Held hat man aber dann die Chance, sich elfischem Rollenspiel hinzugeben, und ein wenig Detektiv zu spielen.
Fazit: Erfüllt man die Vorraussetzungen für das Abenteuer, dann wird man viel Freude daran haben.

Die Nebelinsel-Elfen: "Schreckensbilder" (17 Seiten, 2 Handouts) von Stephanie von Ribbeck ist für mittlere Helden, vorzugsweise Elfen, und einen sehr erfahrenen Meister. Idealerweise könnten es jene Helden sein, die bereits "Das Vermächtnis der Völker" oder die "Phileasson-Saga" gespielt haben.
Der berühmte elfische Maler Golodion Seemond bereitet eine Reise zu den Inseln im Nebel vor…
Das eigentliche Abenteuer findet nur auf 10 der 17 Seiten statt. Der Rest sind Erklärungen, Anhänge, Beschreibungen. Alles, was man benötigt, um Helden einen Aufenthalt auf den Inseln im Nebel gut darzustellen. Dieser Faktenteil ist auch sehr gut gelungen. Der Abenteuerteil bleibt leider hinter den Erwartungen zurück. Die sehr interessante Idee ist leider viel zu kurz geraten. Das mag an der Beschränkung liegen, als Teil einer Sammlung veröffentlicht zu werden. So fragt sich der Spieler aber sicher, warum so ein Aufwand betrieben wird, auf die Inseln im Nebel zu gelangen, wenn man dort kaum Handlung erleben kann. Es bleibt letztlich Sache des Meisters, die zu kurze Handlung zu erweitern.
Fazit: Nur erfahrene Helden und Meister sollten dieses Abenteuer spielen, weil man ohne das nötige Vorwissen aus anderen Abenteuern kaum erfassen kann, was man da gerade erlebt. Schade, dass die gute Idee nur als Kurzabenteuer veröffentlicht wurde.

Neben den 5 Abenteuern gibt es 3 Szenariovorschläge

Die Waldelfen der Salamandersteine: "Waidmanns Heil" (4 Seiten) von Armin Bundt ist ein Abenteuer für Helden jeder Art.
Am Nordufer des Neunaugensees ist die Hilfe der Helden gefordert.
Dieses Szenario hat eine kurze geradlinige Story, bei der man kaum etwas falsch machen kann. Mit ein wenig Rollenspieltalent ist es auch für Einsteigerhelden sicher kein Problem, das Abenteuer zu einem guten Ende zu führen. Für erfahrene Helden ist das Szenario wohl kaum mehr als eine Randepisode. Aber trotzdem völlig in Ordnung.

Die Waldelfen des Lemon-Tales: "Schwanengesang" (3 Seiten) von Michael Böck ist ein Abenteuer für Einsteigerhelden.
Das Szenario spielt in der Umgebung von Oblarasim
Einfache Detektiv-Geschichte, bei der man kaum etwas falsch machen kann. Erfahren Helden werden sich sicher unterfordert fühlen.

Die Auelfen des Bosqiurtales: "Die vergessene Melodie" (3 Seiten) von Magnus Epping ist für untere Erfahrungsstufen konzipiert.
In der Gegend um Punin wird die Hilfe der Helden benötigt…
Der Autor dieses Szenarios nutzt seine 3 Seiten sehr gut aus und präsentiert in Kurzform eine Idee, die durch einen Meister durchaus zu einem abendfüllenden Abenteuer ausgebaut werden könnte. Ob dies unbedingt Einsteigerhelden zuzumuten ist, sollte der Meister sich gut überlegen, da schon ein wenig Erfahrung im Umgang mit Elfen vorhanden sein sollte.

Eine Abenteuersammlung muss sich stets daran messen lassen, ob eine Spielergruppe alle Abenteuer spielen kann, oder ob man die Sammlung nur teilweise spielen kann und damit z.T. "umsonst" Geld ausgegeben hat.
Diese Sammlung liegt hier in der Grauzone. Sicher kann eine Heldengruppe sowohl alle Abenteuer, als auch alle Szenarien spielen. Allerdings müsste man den Band zwischendurch mal eine Weile ruhen lassen, denn einige Abenteuer sind so einfach gestrickt, dass sie nur für Einsteiger funktionieren, während andere eine Menge Hintergrundwissen über Elfen und deren Geschichte benötigen.

Positiv ist zu erwähnen, dass das Konzept die verschiedenen Elfenrassen berücksichtigt hat. So kann man mit Hilfe dieses Bandes jede Elfenrasse kennen lernen, sofern man dies möchte. Ebenfalls sehr gut gelungen, ist die einheitliche Struktur der Abenteuer. Als Meister bekommt man stets eine kleine Box mit den wichtigsten Infos, so dass man sich nicht erst in die Abenteuer einlesen muss, um eine Vorauswahl zu treffen.

Nicht ganz so einheitlich gut gelungen, ist die Umsetzung der Idee, durch die Abenteuer elfische Helden in Spielergruppen einzufügen. Während in einigen Abenteuern dazu nur kurze, aber ausreichende Hinweise gegeben werden, gibt es auch das Negativbeispiel, das ein halbes Abenteuer zum Privatsoloabenteuer zwischen einem Helden und dem Meister macht.

Fazit:
"Auf Elfenpfaden" ist eine wunderbare Ergänzung zur Spielhilfe "Aus Licht und Traum". Wer elfische Helden führt, oder die elfische Weltsicht näher kennen lernen will, kann dies durch diesen Band sehr gut tun.
Die Qualität der Abenteuer ist gut bis sehr gut, die Ansprüche an die Helden reichen vom Einsteiger bis zum erfahrenen Spieler. Eine gute Mischung, die als Ganzes sicher niemanden enttäuschen wird. Empfehlenswert.


Datenbank:0.0013 Webservice:0.0859 Querverweise:0.0100 Infos:0.0007 Verlag,Serie:0.0006 Cover:0.0001 Meinungen:0.0009 Rezi:0.0001 Kompett:0.0999

 

Wertung

 

Gesamt:

(Gut)

Schwierigkeit:

(Verständlich)

Spielspaß:

(Unterhaltsam)

Brutalität:

(Vertretbar)

Aufmachung:

(Gut)

 

Links

 

Shopping:
kauf mich amazon
kauf mich New Worlds

Infos Katharina Pietsch:
Biographie von Katharina Pietsch
Aus Licht und Traum....and
Das Vermächtnis der Völker

Infos Fantasy Productions:
über den Hersteller
Produkte im X-Zine

Navigation:
Zurück
Druckerversion

Weblinks:
Homepage Katharina Pietsch
Fantasy Productions, Erkrath

 

Infos

 

Sprache:

Deutsch

Serie:

Das Schwarze Auge

Autor:

Pietsch, Katharina

Verlag:

Fantasy Productions, Erkrath

Erschienen:

Okt. 2006

Kritiker:

goswin

ISBN:

3-890-64437-6

ISBN(13):

978-3-8906-443-10

EAN:

97838906443710

Typ:

Abenteuerband

 

Katharina Pietsch

  [mehr]
 

Das Schwarze Auge

 

Das Schwarze Auge begann als eines der ersten Rollenspiele in Deutschland und gilt bis heute als das bekannteste. Aventurien, der Hintergrundkontinent des Schwarzen Auges, ist eine typische Fantasywelt mit Zwergen, Elfen und Orks, mit Magiern, Kriegern und Geweihten. Was sie so besonders macht, ist die fortlaufende Geschichte [mehr]

 

Werbung

  Kein Platz mehr im Regal 234x50
 
Mephisto Magazin
 
NewWorlds rollenspiel-shop.de: Spiele im Internet