Online Rezensionen->alle->Schwarzer Regen  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

Schwarzer Regen

Olsberg, Karl

Rezension von Bianca

Karlsruhe ist ein Meer aus Rauch und Feuer. Direkt beim Bundesgerichtshof wird ein Anschlag mit einem Atomsprengkopf verübt. In zahlreichen kurzen Kapiteln lernen wir Menschen kennen, die völlig unvermittelt von der Atombombenexplosion überrascht werden.

In der Explosion, dem Feuersturm und der Druckwelle sowie dem darauf folgenden „Schwarzen Regen“ – dem radioaktiven Fallout – kommen Hunderttausende um. Lennard Pauly ist eine der zentralen Figuren dieses Romans. Sein Sohn Ben, der bei seiner geschiedenen Frau in Karlsruhe lebt, kommt bei dem Anschlag ums Leben. Wie Lennard empfinden viele Menschen Zorn. Die politische Situation legt einen islamistischen Hintergrund für die Tat nahe, und so ist es nicht verwunderlich, dass sich eine gewaltbereite nationalistische Gegenbewegung bildet. Ausländische Zeitungen titeln „From German Angst to German Zorn“, und Zorn ist auch das Wort, das sich viele Neonazis auf die Stirn tätowieren lassen.

Fieberhaft versuchen die Behörden, die Täter zu finden, denn es werden weitere Anschläge befürchtet. Die Spur führt jedoch nicht in islamische Länder, deren Atomprogramm noch nicht für so fortgeschritten erachtet wird, sondern in die ehemalige Sowjetunion. Dort herrschten nach dem Ende des kalten Krieges Korruption und Chaos, so dass der Überblick über das Atomwaffenarsenal teilweise verloren ging. Mit genügend Geld ist auf dem Schwarzmarkt alles zu beschaffen, auch eine funktionsfähige Atombombe…

Das Szenario, das Karl Olsberg hier beschreibt, ist erschreckend real. Manche skrupellosen Machthaber würden nicht davor zurückschrecken, eine Großstadt zu opfern, um ihre Interessen durchzusetzen. Bis zum Schluss fragt sich der Leser, wer wirklich hinter dem Anschlag steckt, denn nützen würde er vielen Leuten.

Das Buch ist spannend und glaubwürdig geschrieben. Man mag es fast nicht mehr zur Seite legen. Olsberg gelingt eine hervorragende Beschreibung, wie die Gewalt eskaliert. Seine Charaktere besitzen eine Vielschichtigkeit, die man in Thrillern nicht unbedingt immer findet. Geschickt verknüpft Olsberg die persönlichen Schicksale und die politische Ebene miteinander. Anfangs werden viele Personen vorgestellt, so dass man sich beim Lesen fragt, wo der tiefere Sinn liegt, doch nach und nach verknüpfen sich die Schicksale und der rote Faden wird erkennbar. Das Buch ist in drei Teile gegliedert: vor dem Anschlag, während des Anschlags und nach dem Anschlag, wobei der letzte Teil etwa die Hälfte des Buches ausmacht.

Karl Olsberg verneigt sich mit diesem Buch vor dem 1964 erschienenen gleichnamigen Roman von Masuji Ibuse über die Atombombenabwürfe über Hiroshima und Nagasaki.

Datenbank:0.0007 Webservice:0.0806 Querverweise:0.0050 Infos:0.0004 Verlag,Serie:0.0003 Cover:0.0001 Meinungen:0.0004 Rezi:0.0000 Kompett:0.0876

 

Wertung

 

Gesamt:

(Extrem gut)

Anspruch:

(Anspruchsvoll)

Spannung:

(Fesselnd)

Brutalität:

(Vertretbar)

 

Links

 

Shopping:
kauf mich amazon
kauf mich 2nd Hand bei abebooks

Infos Karl Olsberg:
Biographie von Karl Olsberg
Glanz

Infos Aufbau:
Produkte im X-Zine

Navigation:
Zurück
Druckerversion

Weblinks:
Homepage Karl Olsberg

 

Infos

 

Sprache:

Deutsch

Ort:

Deutschland

Zeit:

Gegenwart

Autor:

Olsberg, Karl

Verlag:

Aufbau

Erschienen:

Sep. 2009

Kritiker:

Bianca

ISBN:

3-746-62518-1

ISBN(13):

978-3-7466-251-8

EAN:

9783746625188

Typ:

Taschenbuch

 

Karl Olsberg

  [mehr]
 

  [mehr]
 

Werbung

  booklooker.de - Der Flohmarkt für Bücher

 
Buch24.de - Bücher versandkostenfrei
 
Libri.de - Und Bücher kommen immer gut an