Online Rezensionen->musik->Best of Bond…James Bond. 50 Years – 50 Tracks  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

Best of Bond…James Bond. 50 Years – 50 Tracks

Diverse

Rezension von Cronn

In diesem Jahr ist es soweit.
Mit „Skyfall“ kommt der dreiundzwanzigste Bond-Film in die Kinos und der Geheimagent im Dienste ihrer Majestät feiert ein rundes Jubiläum – James Bond wird 50! Zumindest die Filmreihe.
1962 kam mit „James Bond jagt Dr. No“ der erste James-Bond-Film in die Kinos und eroberte die Kinolandschaft. Zweiundzwanzig weitere folgten, nicht immer toperfolgreich, aber stets im Fokus des Medieninteresses. Nach Sean Connery, George Lazenby, Roger Moore, Timothy Dalton und Pierce Brosnan hat der Brite Daniel Craig die Rolle des coolen Superagenten mit der Lizenz zum Töten übernommen.
Passend dazu hat EMI eine Sammlung von Filmmusiken produziert, die es gewaltig in sich hat.
„Best of Bond…James Bond. 50 Years – 50 Tracks“ heißt die Doppel-CD und beinhaltet so viel Musik, wie seit der Kompilation zum 30jährigen Jubiläum 1992 nicht mehr.

Inhalt:
Geboten wird auf den beiden CDs eine interessante Zusammenstellung. Auf der ersten CD finden sich die Titelsongs der Bond-Filme wieder. Die Palette reicht vom bekannten „James Bond Theme“, über „Goldfinger“ von Shirley Bassey, „Thunderball“ von Tom Jones, Live And Let Die“ von Paul McCarney, bis hin zu „A View To A Kill“ von Duran Duran, „Die Another Day“ von Madonna und „Another Way To Die“ von Jack White und Alicia Keys.
Auf der zweiten CD werden weitere Highlights geboten, u.a. alternative Titelsongs zu den Bond-Filmen und ganz hervorragenden Remixen, wie Mobys „James Bond Theme“.

Kritik:
Die Musikauswahl ist auf der ersten CD chronologisch sortiert, was dem Bond-Fan sehr gut gefällt. Leider fehlt der aktuelle Song von Adelle.
Auf der zweiten CD sind Songs vereint, die es verdient haben, dass man sie näher betrachtet. Es sind Songs vorhanden, wie beispielsweise „Where Has Everybody Gone“ von den Pretenders, die man kaum im Zusammenhang mit James-Bond hört und die aber auch sehr gut arrangiert und eingespielt wurden.
Überhaupt ist die technische Seite der Doppel-CD von keinem Makel behaftet. Glasklar kommt die Musik aus den Boxen, selbst die älteren Stücke sind gut aufgemixt worden. Dafür gibt es zwei erhobene Daumen!
Einen Mangel gibt es aber doch: Das Booklet ist recht lieblos ausgefallen. Es gibt weder Infos zu den Chartplatzierungen der einzelnen Tracks, noch andere Hintergrundinformationen. Sehr schade!

Fazit:
„Best of Bond…James Bond. 50 Years – 50 Tracks“ ist der erhoffte Volltreffer geworden! Die fünfzig Tracks kommen in brillanter Qualität aus den Boxen und sind gut ausgewählt. Es gibt ein Wiedersehen mit Klassikern a la „Goldfinger“ von Shirley Bassey, aber auch neue Interpretationen sind mit am Start.
Für Fans von James Bond ist das ein Pflichtkauf!

Cronn

Datenbank:0.0004 Webservice:0.1059 Querverweise:0.0015 Infos:0.0003 Verlag,Serie:0.0003 Cover:0.0000 Meinungen:0.0005 Rezi:0.0001 Kompett:0.1092

 

Wertung

 

Gesamt:

(Extrem gut)

Anspruch:

(keine Angabe)

Spannung:

(keine Angabe)

Brutalität:

(keine Angabe)

 

Links

 

Shopping:
kauf mich amazon

Mehr von Diverse:
Magira - Jahrbuch zu...004
Die Saat des Cthulhu

Infos EMI:
Produkte im X-Zine

Navigation:
Zurück
Druckerversion

 

Infos

 

Sprache:

Deutsch

Autor:

Diverse

Verlag:

EMI

Erschienen:

Okt. 2012

Kritiker:

Cronn

Typ:

CD

 

  [mehr]
 

Werbung

  Download "Diverse" bei
Ich lad Musik. Bei Musicload.de

 
:ROCKFANSHOP.COM: The Only Site That Really Rockz