Online Rezensionen->alle->Metal Slug 3  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

Metal Slug 3

SNK PLAYMORE CORPORATION

Rezension von Seoman
Aus der Reihe "Metal Slug"

Gleich vorweg: Dies ist mein erstes Metal Slug Spiel, ich kenne die „guten, alten“ Teile nicht, schreibe hier also nur über meine persönlichen Eindrücke eines neuen Playstation 2 Spiels (Ich sage das nur, um nicht von Fans dieser Spielereihe gemeuchelt zu werden.) Dass dieses Spiel vor Jahren ein Münzfresser ohne gleichen war und Kult Status in NeoGeo Kreisen genießt ist mir wohl bekannt, soll hier und heute aber keinen Einfluss auf meine Wertung, eines aktuellen PS2 Games haben.

Die Story sieht im Großen und Ganzen wie folgt aus (und auch bei näherem Hinsehen wird man nicht sonderlich viele tiefgründige Plot-Wendungen finden ...) General Morden, traditioneller Oberbösewicht der Metal-Slug-Reihe, versucht wieder einmal, als tyrannischer Diktator in spe die Weltherrschaft an sich zu reißen. Nur die von der Regierung einberufenen Elite-Söldner Marco, Tarma, Eri und Fio können den Wahnsinnigen stoppen und seine niederträchtigen Pläne verhindern. Doch wissen sie nicht, dass eine mysteriöse und noch unweit größere Macht im Hintergrund die Fäden zieht. Spiele technisch umgesetzt ergibt sich daraus ein 2D Shooter mit horizontal scrollenden Levels, Welche allein oder mit einem Kumpel frei gekämpft werden müssen. Zur Monsterhatz werden neben allen möglichen Waffen oft auch Fahrzeuge eingesetzt, die Palette reicht vom gewöhnlichen Panzer über Helikopter, U-Boote, bis hin zu exotischen Dinge wie Kamelen, Elefanten und Robotern. Die insgesamt 5 Level unterscheiden sich im Design deutlich voneinander, am Ende wartet stets ein besonders fieser Boss Gegner auf unser Erscheinen, oder besser gesagt auf sein unrühmliches Ende.

Und nun rein ins Vergnügen!
Schon beim Betrachten des Menüs graute mir. „Nicht schon wieder so ein „Ich pfeife auf 3D Grafik und anspruchsvolles Gameplay, Oldschool rulez“ 2D Shooter. Das ist einfach nicht mein Genre, auch wenn ich schon einige positive Ausnahmen erleben durfte (wie zum Beispiel Megaman X-7). Na schön, möglichst ohne Vorbehalte ins Spiel gehen, also Spiel Start. Reaktion? „Oh mein Gott, das kann doch jetzt nicht wirklich euer Ernst sein?!“ Ich hab ja schon einiges auf der PS2 erlebt, aber Metal Slug 3 setzt dem schlechten Niveau meines Erachtens nach eindeutig die Krone auf. Wenn es nur die Grafik wäre, die wäre schon auf dem Nintendo ausgelacht worden, könnte man ja vielleicht noch drüber hinwegsehen. Hinzu kommen allerdings noch die stumpfsinnigen Missionen, die es zu bewältigen gilt. In fünf Szenarien schießt man sich durch einen Haufen von teilweise unkenntlichen Monstern oder Soldaten. In fünf bis fünfzehn Minuten hat man so eine Mission durchgespielt und es geht zur Nächsten. Ich war nach etwa eineinhalb Stunden fertig, und bin nicht mal ein Spezialist für solche Games. Sollte ich erwähnen, dass das für mich einen nicht unwesentlichen Kritikpunkt ausmacht?

Na ja, egal. So schlägt man sich im Spielverlauf etwa mit krabbenartigen Monstern, Zombies, Soldaten oder Extraterrestriern (eben diese mysteriöse Macht ...) herum, was allerdings keinen großen Unterschied macht, man hat eh immer die gleiche Waffe. Dann und wann findet man mal wieder ein Maschinengewehr oder einen Raketenwerfer, aber das peppt das öde Spiel auch nicht mehr auf. Selbst die zunächst witzigen Einfälle, wie die Verwandlung in einen Zombie oder die zahlreichen Fahrzeuge, verlieren schnell Ihren spielerischen Wert, große taktische Finessen sind angesichts der simplen Spielmechanik total unnötig.

Ich könnte natürlich auch noch über den 80er Arcadeautomaten-Sound herziehen, aber ich denke ich habe schon deutlich gemacht, was bei diesem Spiel auf euch zukommt. Mein Tipp: Finger weg, auch der halbwegs faire Preis (um die 30 Euro) rechtfertigt dieses Spiel keineswegs. Die-Hard Fans der Vorgängerteile ist natürlich sowieso wurscht was ich hier schreibe, die ham das Spiel eh schon lange... Ein etwas milderes Urteil erfährt das Spiel im Mehrspieler Modus, hat man einen guten Kumpel greifbar, sind einige unterhaltende Stunden garantiert, das Handling ist überaus simpel und selbst ohne Vorkenntnisse ist Metal Slug 3 innerhalb weniger Minuten kapiert. Quasi für den kleinen Shooter Hunger zwischendurch, mehr möchte ich in dieses Spiel nicht hinein interpretieren.

USK Einstufung: Freigegeben ab 16 Jahren gemäß § 14 JuSchG


Screenshots:
Metal Slug 3 (PS2 - Version)

Copyrights Screens by SNK PLAYMORE CORPORATION

Datenbank:0.0015 Webservice:0.0829 Querverweise:0.0046 Infos:0.0006 Verlag,Serie:0.0006 Cover:0.0074 Meinungen:0.0007 Rezi:0.0001 Kompett:0.0984

 

Wertung

 

Gesamt:

(Mies)

Schwierigkeit:

(Kinderkram)

Spannung:

(Öde)

Brutalität:

(Vertretbar)

Grafik:

(Mies)

Sound:

(Mies)

Spieltiefe:

(Mies)

Steuerung:

(Geht so)

 

Links

 

Shopping:
kauf mich amazon
kauf mich @lpha Music

Mehr von SNK PLAYMORE CORPORATION:
King of Fighters 2003
Metal Slug 5

Infos Flashpoint AG:
über den Hersteller
Produkte im X-Zine

Navigation:
Zurück
Druckerversion

Weblinks:
Flashpoint AG

 

Infos

 

Sprache:

Deutsch

Serie:

Metal Slug

Autor:

SNK PLAYMORE CORPORATION

Verlag:

Flashpoint AG

Erschienen:

Dez. 2004

Kritiker:

Seoman

Typ:

Computerspiel

 

Werbung

 
 
Vodafone D2 Onlineshop