Online Rezensionen->alle->Bruderhass  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

Bruderhass

Stine, R. L.

Rezension von Dominik Cenia
Aus der Reihe "Fear Street"

Für mich war es der erste Fear Street Roman, weshalb ich mich erstmal über der Autor R. L. Stine informieren wollte. In Amerika ist Stine ein überaus beliebter Autor. Die meisten seiner Werke sind für Jugendliche im Alter von 10 bis 15 Jahren geschrieben. Die Protagonisten seiner Gruselromane sind meistens amerikanische Kinder und Jugendliche die mysteriöse Morde aufklären oder unerklärlichen Phänomänen nachgehen.
Hierzulande ist Stine unter Erwachsenen kaum bekannt. Was aber nicht daran ändert, dass es bei der jungeren Zielgruppe eine recht große Fangemeinde seiner Grusel- und Horrorgeschichten gibt.

Die Gouvernante Meggie nimmt eine Stelle auf dem Landsitz Tanglewood an. Doch nach dem Tod des Hausherren verhalten sich die beiden Söhne Andrew und Garrett seltsam verstört. Unheimliche Geräusche, eine mysteriöse verriegelte Tür und die Annahme das der Herr des Hauses vergiftet wurde, wecken Meggies Neugier. Doch ist es wirklich ratsam tiefer in die Geheimnisse des alten Herrenhauses zu blicken?

Die Anfangs durchaus spannend klingende Story flacht zu Beginn leider ziemlich ab, und will nicht so wirklich in Schwung kommen. Daran sind wohl leider auch die etwas farblos wirkenden Charaktere schuld. Vor allem Meggie wirkt für eine Hauptperson eindeutig etwas zu konturlos.

In der zweiten Hälfte des Romans kommt die Story dann endlich in Fahrt. Leider ist das Ende ab da auch schon ziemlich abzusehen, so das mit Sicherheit auch ein Jugendlicher kein Problem habe sollte herauszufinden wer der Mörder ist. Das offene Ende entschädigt den Leser allerdings ein wenig dafür.

Fazit: Durchschnittskost für junge Gruselfans. Die vielversprechende Story erfüllt leider nicht ganz die Erwartungen. Stines Schreibstil liest sich zwar schnell und flüssig, bietet aber keine sonderlichen Innovationen, was bei einem Jugendbuch dieser Art aber auch nicht all zu relevant ist. Unschlagbar ist natürlich der Preis von 6,90 Euro für ein ordentlich gebundenes Buch mit 150 Seiten.

Datenbank:0.0014 Webservice:0.1192 Querverweise:0.0067 Infos:0.0008 Verlag,Serie:0.0010 Cover:0.0000 Meinungen:0.0010 Rezi:0.0010 Kompett:0.1316

 

Wertung

 

Gesamt:

(Geht so)

Anspruch:

(Klolektüre)

Spannung:

(Langatmig)

Brutalität:

(Jugendfrei)

 

Links

 

Shopping:
kauf mich amazon
kauf mich 2nd Hand bei abebooks

Infos R. L. Stine:
Biographie von R. L. Stine

Infos Loewe:
Produkte im X-Zine

Navigation:
Zurück
Druckerversion

 

Infos

 

Sprache:

Deutsch

Serie:

Fear Street

Autor:

Stine, R. L.

Verlag:

Loewe, Bindlach

Erschienen:

Sep. 2004

Kritiker:

Dominik Cenia

ISBN:

3-785-55197-5

ISBN(13):

978-3-7855-519-4

EAN:

9783785551974

Typ:

Hardcover

 

R. L. Stine

 

Seine ersten Geschichten waren eher von Humor geprägt. Erst später entwickelte er einen Hang zur Gruselgeschichten für Kinder und Jugendliche. Bis Heute hat er zahlreiche Bücher innerhalb verschiedener Reihen geschrieben. Neben "Fear Street" sind aus die Reihen "Gänsehaut", "Gruselfieber" und "Schattenwelt" sehr beliebt, und bestehen aus zahlreichen Bänden [mehr]

 

Werbung

  booklooker.de - Der Flohmarkt für Bücher

 
Buch24.de - Bücher versandkostenfrei
 
Libri.de - Und Bücher kommen immer gut an