Online Rezensionen->alle->The Vanishing of Ethan Carter  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

The Vanishing of Ethan Carter

The Astronauts

Rezension von Cronn

Als ich aus dem Wald trete, befinde ich mich am diesseitigen Ende einer schwindelerregend hohen Brücke über den Fluss. Ich mache einige Schritte und blicke mich um.
Der Wind treibt Blätter und Staub über die schon reichlich marode Brücke. Bretter sind herausgerissen, liegen kreuz und quer über die Brücke. Eisenbahnschwellen sind zu sehen. Offensichtlich hat man vor, hier eine Restaurierung durchzuführen. Ich sehe nach links auf den Fluss hinaus und atme tief durch. Der Anblick ist atemberaubend. Ich sehe das Wasser glitzern, die Sonne bricht sich mit ihren Strahlen Bahn durch die Wolkendecke und in der Ferne wippen noch vereinzelte Bäume im Herbstwind.
Als ich weitergehe, erkenne ich eine kleine Lokomotive, die am jenseitigen Ende der Brücke steht. Doch was ist das? Da befindet sich ein Blutfleck an der linken Seite der Maschine! Was ist hier geschehen? Ich untersuche den roten Blutfleck und assoziiere, dass hier entweder ein Tier angefahren oder ein Mensch verletzt worden ist. Ich muss weitere Hinweise finden, um das aufzuklären.
Jenseits der Brücke wartet noch mehr Blut auf mich. Auf den Gleisen ist ein roter Fleck. Schlieren führen davon hinweg. Doch ein anderer Fund daneben ist noch weitaus grausiger: Da liegen zwei abgetrennte Beine auf dem Gleisbett! Ich bin entsetzt. Wieder untersuche ich die Beine und stelle fest, dass sich hier jemand davongeschleppt hat. Jemandem wurden die Beine von der Lokomotive abgetrennt. War das Absicht oder ein Unfall?
Ich muss noch viele Orte wie diesen untersuchen, um mir ein genaues Bild der Vorgänge machen zu können…

THE VANISHING OF ETHAN CARTER heißt das Erstlingswerk aus dem Studio „The Astronauts“. Das Horror-Adventure ist somit das Debüt des jungen Studios, das hiermit die Bühne der Öffentlichkeit betritt. Veröffentlicht wird allerdings das Spiel von der Eurovideo GmbH.
Viele Monate lang hat man immer wieder von THE VANISHING OF ETHAN CARTER gehört. Endlich kann man als Spieler nun selbst anlegen und testen, wie gut das Game geworden ist.

Hintergrund:
Ethan ist verschwunden. Ethan ist ein Junge, der schon zuviel Mysteriöses gesehen hat. Er war im Kontakt mit einem parapsychologischen Entwickler. Dieser heißt Paul Prospero und nennt sich Detektiv des Okkulten. Er hat schon so manchen kniffligen Fall gelöst. Aber THE VANISHING OF ETHAN CARTER wird ihn auch an seine Grenzen bringen.
Die Hintergrundgeschichte von THE VANISHING OF ETHAN CARTER ist gelungen und trägt das Gameplay über weite Strecken. Man muss allerdings sich darauf einstellen, dass man sich die Story weitgehend selbst zusammenreimen muss. Es wird nicht alles in Zwischensequenzen erzählt, sondern die Orte und eine Art traumhafte Zwischensequenz ergeben im Verbund mit Lesenotizen eine Story rund um ein versteckes Böses, ganz in der Manier des Horror-Autors Howard Philipps Lovecraft.
Es kann passieren, dass man dabei einiges übersieht. Doch das Spiel weist am Ende nochmals darauf hin, so dass man zurückgehen kann und die anderen Hinweise finden muss.

Gameplay:
Man spielt den Detektiv Paul Prospero aus der Ego-Sicht. Das verstärkt die Immersion in das Spielgeschehen enorm und man fühlt sich mitten in der Welt. Dazu trägt auch die grandiose Grafikpracht bei. Doch dazu später an anderer Stelle mehr.
Der Spieler untersucht die Orte, wobei sich Assoziationen als Wörter oder Satzfetzen zeigen. Je mehr man untersucht hat, desto stärker wird die Kraft des Spielcharakters, gedanklich in die Vergangenheit zu reisen und die letzten Minuten im Leben des Toten mitzuerleben.
Dann beginnt ein neues Spielelement. Man darf aus mehreren Standbildern sich eine Version des Geschehens zusammenreimen. Dabei gibt es aber nur eine richtige Version. Auf diese Weise erfährt man mehr über die Hintergründe des Verschwindens des Jungen Ethan.
Ab und an gilt es auch einen Gegenstand richtig einzusetzen oder ein Puzzle richtig zu lösen. Aber zumeist ist man mit dem Untersuchen der Umgebung beschäftigt.
Dass dies nicht zur Fleißaufgabe verkommt, sondern packend ist, verdankt THE VANISHING OF ETHAN CARTER seiner Präsentation.

Grafik und Sound:
Den Machern von THE VANISHING OF ETHAN CARTER muss klar gewesen sein, dass man ein Spiel nicht nur über Adventure-Elemente erlebbar machen kann, sondern dass die Bilder im Kopf des Spielers wesentlich wichtiger sind.
Nur so ist erklärbar, warum das Studio „The Astronauts“ so stark den Fokus auf Story und Erleben der Umgebung gesetzt haben. Auf diese Weise musste auch die Grafik und der Sound das Spiel stark unterstützen, mehr noch als bei anderen Games. Dies ist hervorragend gelungen.
Die Grafik wurde mit Hilfe einer neuartigen Technologie realisiert, die auf dem Einscannen von Fotos basiert. Dementsprechend spektakulär sind die grafischen Details, die sich auf den Objekten im Spiel finden lassen. Ein Holzstamm ist nicht einfach nur ein Holzstamm. Auf der Textur finden sich winzige Risse, herangewehte Blätter, lose Rindenstücke und vieles andere mehr. So setzt sich die Grafikpracht bei allen Objekten fort. Allerdings wurde nicht das letzte Stück gegangen und eine neue Textur für die extreme Nahsicht (z.B. beim Hinknien) erstellt. Hier wäre eine Schippe mehr das Nonplusultra gewesen, besonders da man bei THE VANISHING OF ETHAN CARTER sehr genau hinschaut, um Hinweise zu finden. Doch das ist Jammern auf hohem Niveau. Sagen wir es freiheraus: THE VANISHING OF ETHAN CARTER hat mit die beste Grafik, die es derzeit zu sehen gibt.
Auch der Sound ist zu loben. Bei THE VANISHING OF ETHAN CARTER halten sich die Sounddesigner eher zurück und überlassen den Musik-Leuten das Feld. Und der Music-Score von THE VANISHING OF ETHAN CARTER ist eine wahre Wucht! Was hier an atmosphärischen Melodien geboten wird, ist ein Genuss für die Ohren. Es wird perfektioniert durch die Tatsache, dass die Musik sich an die Umgebung dynamisch anpasst.

Fazit:
THE VANISHING OF ETHAN CARTER ist ein sehr gelungenes Spiel geworden. Die relativ kurze Spielzeit von ca. fünf Stunden trübt den Spielspaß nur wenig, denn selten sonst hat man eine Spielumgebung, die den Spieler so umfasst und einnimmt, dass man die Zeit und die Umgebung völlig vergisst. Das wird von einer grandiosen Grafikumsetzung getragen und von kongenialer Musik untermalt.
Somit ist THE VANISHING OF ETHAN CARTER gerade für Horror-Fans eine klare Empfehlung!

Cronn

Datenbank:0.0009 Webservice:0.0810 Querverweise:0.0047 Infos:0.0006 Verlag,Serie:0.0007 Cover:0.0001 Meinungen:0.0006 Rezi:0.0002 Kompett:0.0887

 

Wertung

 

Gesamt:

(Extrem gut)

Schwierigkeit:

(Anspruchsvoll)

Spannung:

(Fesselnd)

Brutalität:

(Vertretbar)

Grafik:

(Extrem gut)

Sound:

(Extrem gut)

Spieltiefe:

(Mittel)

Steuerung:

(Gut)

 

Links

 

Shopping:
kauf mich amazon
kauf mich @lpha Music

Infos Eurovideo Medien GmbH:
Produkte im X-Zine

Navigation:
Zurück
Druckerversion

 

Infos

 

Sprache:

Deutsch

Autor:

The Astronauts

Verlag:

Eurovideo Medien GmbH

Erschienen:

Sep. 2014

Kritiker:

Cronn

Typ:

Computerspiel

 

  [mehr]
 

Werbung

 
 
Vodafone D2 Onlineshop