Online Rezensionen->DVD->I Claudius (Ich Claudius, Kaiser und Gott)  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

I Claudius (Ich Claudius, Kaiser und Gott)

Wise, Herbert

Rezension von Tobias Thieme (Tobit)

I Claudius (Ich Claudius, Kaiser und Gott) ist eine der berühmtesten britischen Kultserien der 70er Jahre. Die Serie schildert den ganz normalen Wahnsinn in Rom und dem ganzen römischen Reich. Wen kann die Frau des Kaisers als nächstes vergiften ist dabei nur ein zentrales Thema. Die Serie baut auf den beiden fiktiven Biographien des Kaisers Claudius von Robert Graves (1934 erschienen) auf. Der alte Claudius beschließt kurz vor seinem Tod seine Lebensgeschichte aufzuschreiben…

Die erste DVD beinhaltet die Folgen 1 bis 4.

  • Folge 1: Mord als Anfang:
    24 v. Chr. herrscht Kaiser Augustus über das römische Imperium. Seine zweite Ehefrau Livia die ihn gar nicht richtig liebt verfolgt allerdings einen bösen Plan: Sie will ihren leiblichen Sohn Tiberius zum Nachfolger Augustus machen. Dabei greift sie zu drastischen Mitteln. Sein Schwiegersohn Marcellus, Ehemann seiner Tochter Julia, seinerzeit Statthalter soll seinen Posten übernehmen. Als Marcellus an einer Magenverstimmung erkrankt übernimmt die gutmütige Livia seine Pflege. Doch es ist gar nicht ihr Anliegen das er wieder gesund wird. Sie betätigt sich als Giftmischerin und tötet Marcellus. Der Arzt der über diese Entwicklung sehr erstaunt ist lässt sich aber von Livia überzeugen das sein Patient eines natürlichen Todes starb. Augustus der gerade auf einer Reise ist trifft diese Mitteilung schwer. Doch Livia ist froh das sie einen Kontrahenten um das Amt des Kaisers ausgeschaltet hat.

     

  • Folge 2: Eine feine Familie:
    Wir befinden uns im Jahr 13 v. Chr. Augustus leibliche Tochter Julia verliert auf mysteriöse Weise ihr Leben. Natürlich hat Livia auch dabei ihre Finger im Spiel. Dann zwingt Livia ihren Sohn Tiberius sich von seiner Frau zu scheiden und um die Hand Julias anzuhalten, damit dieser wieder in das Rennen um das Amt der Kaisers kommt. Tatsächlich heiraten die beiden wenig später. Bei Julia ist durchaus etwas Liebe im Spiel, Tiberius aber geht diese Verbindung nur durch den Zwang seiner Mutter ein. Doch kurze Zeit später begeht Tiberius einen großen Fehler und wird nach Rhodos verbannt.
    Währenddessen verbringt Livias jüngerer Sohn Drusus, Vater von Claudius, seine Zeit an der Front in der Nähe des Rheins. Von dort aus setzt er sich für die Abschaffung des Kaisertums ein. In den Augen von Livia eine völlig falsche und schlimme Meinung. Sie schickt einen Leibarzt dem sie vertraut mit einem besonderen „Auftrag“ an die Front. Wenig später ist auch Drusus tot, umgebracht durch den Auftrag seiner eigenen Mutter. Durch Tiberius Verbannung werden Gaius und Lucius, Augustus Enkel und Julias Söhne, zu Augustus Lieblingen. Das führt sogar dazu das Lucius als Augustus Erbe und somit als Amtsnachfolger eingesetzt wird. Für Livia schon wieder ein Dorn im Auge. Wird sie auch die beiden umbringen oder umbringen lassen?

     

  • Folge 3: Vor dem großen Auftritt:
    Im Jahre 2 v. Chr. während Tiberius sich weiterhin auf Rhodos befindet steigt Julia mit allen möglichen Männern ins Bett. Für Livia ein gefundenes Fressen. Sie zwingt einen von Julias Liebhaber eine Liste mit all ihren Affären zu erstellen. Diese Liste lässt sie ihrem Mann und Kaiser, Augustus geschickt zukommen. Der ist natürlich empört über den Lebenswandel seiner Tochter und überlegt sie hart zu bestrafen…
    Der Erbe Augustus, Lucius kommt auf mysteriöse Weise bei einem „Unfall“ ums Leben, an dem natürlich mal wieder Livia beteiligt war.
    Augustus beschließt schließlich, zur Freude Livias, Tiberius aus der Verbannung zu holen und setzt ihn als seine rechte Hand und seinen Erbe ein. Livia ist außer sich vor Freude. Hat sie jetzt endlich ihr Ziel erreicht?

     

  • Folge 4: Claudius, ein Problem?
    4 n. Chr. Zum ersten mal in der Serie tritt Claudius aktiv in das Geschehen. Livia kümmert sich diesmal um einen weiteren Widersacher Tiberius, Postumus, und räumt auch diesen aus dem Weg. Allerdings diesmal nicht mit Gift. Sie beschuldigt ihn einer Vergewaltigung und kann auch eine Zeugin vorbringen, sodass Augustus seinem geliebten Postumus nicht mehr vertraut.
    Der leicht behinderte Claudius, sein Kopf bewegt sich stetig und er stottert, findet heraus das sein Vater Drusus Opfer eines Mordkomplotts von Livia wurde. Ein Freund rät ihm darauf hin seine Behinderung schlimmer darzustellen als sie wirklich ist, damit er nicht als gefährlich angesehen wird und nicht von Livia umgebracht wird. Doch kann Claudius Livia wirklich täuschen?

    Der altersschwache ehemalige Kaiser Claudius beschließt unmittelbar vor seinem Tod seine Memoiren nieder zu schreiben und beginnt dabei in der Epoche des Kaisers Augustus. Er beschreibt die Schandtaten der Kaiserin Livia und den alltägliche Wahnsinn in den Straßen Roms.
     

Die Qualität des Films ist nicht die Beste was natürlich durch die Tatsache das die Serie in den 70er Jahren gedreht wurde hervorgerufen wird. Die Serie ist insgesamt sehr Dialog lastig. Die meisten Szenen zeugen von Gesprächen zwischen den Darstellern. Wer knallharte Action erwartet ist bei dieser Serie allerdings falsch. Zum einen da die Serie sehr alt ist und zum anderen wurde darauf auch kein Wert gelegt. Nur einige Sex- bzw. Erotikszenen führen dazu das die Serie in England sogar erst ab 15 Jahren freigegeben ist. Die Szenen mögen für die damalige Zeit gewagt sein, für uns sind sie heutzutage allerdings normal uns alles andere als anrüchig.

Auch die DVD-Ausstattung haut einen nicht vom Hocker. Ein animiertes Menü, welches graphisch auch nicht allzu viel her macht. Als Extras ein Stammbaum der in der Serie auftretenden Person mit kurzen Kommentaren zu den einzelnen. Dieses Extra ist allerdings nur etwas für Menschen die sich wirklich dafür interessieren. Für den „normalen“ Zuschauer ist dies eher unwichtig. Außerdem findet sich noch ein Episodenführer der durchaus praktisch ist aber auch kein überzeugendes Extra darstellt. Ach ja, einen Trailer gibt es auch noch. Dies ist allerdings eine Sache die heute zu jeder DVD gehört.

Keine Serie die einen vom Hocker reißt. Eher etwas für Fans und alle die sich für Rom und seine Kaiser interessieren. Alle anderen sollten lieber die Finger davon lassen, auch wenn die Serie sich inzwischen Kult nennen kann.

DVD-Info

Freigegeben ab 12 Jahren gemäß § 14 JuSchG.

Titel: I, Claudius (Großbritannien, 1976)
EAN: 4009750220627
Genre: Drama, Serie
Vertrieb: Eurovideo
Spieldauer: 204 Minuten
Drehbuch: Jack Pulman, Robert Graves
Regie: Herbert Wise
Darsteller: Derek Jacobi, George Baker, Ian Ogilvy, John Hurt, Patrick Stewart, Sian Phillips
Tonformate: Dolby Digital 1.0 in Deutsch / Dolby Digital 1.0 in Englisch
Untertitel: Deutsch, Englisch

Datenbank:0.0007 Webservice:0.0878 Querverweise:0.0047 Infos:0.0009 Verlag,Serie:0.0006 Cover:0.0001 Meinungen:0.0011 Rezi:0.0001 Kompett:0.0963

 

Wertung

 

Gesamt:

(Mittel)

Anspruch:

(Anspruchsvoll)

Spannung:

(Unterhaltsam)

Brutalität:

(Vertretbar)

 

Links

 

Shopping:
kauf mich amazon

Mehr von Herbert Wise:
I Claudius (Ich Clau...5-7
Ich, Claudius, Kaise...on)
Ich, Claudius, Kaise...on)

Infos Epix Media:
Produkte im X-Zine

Navigation:
Zurück
Druckerversion

 

Infos

 

Sprache:

Deutsch

Ort:

Großbritannien

Autor:

Wise, Herbert

Verlag:

Epix Media

Erschienen:

Nov. 2004

Kritiker:

Tobias Thieme (Tobit)

Typ:

DVD

 

  [mehr]
 

Werbung

  www.tividi.de
 
AMANGO - Kino per Post