Online Rezensionen->Vice  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

Vice

Miller, Brian A.

Rezension von Cronn

Eine Blu-Ray-Rezension


Wenn es einen Film gibt, der sich in puncto Künstliche Menschen ganz vorn in die Riege der SF-Klassiker einreihen darf, dann ist das „Blade Runner“. Die Mär von den Replikanten, die sich unerkannt unter die Menschen mischen und die Frage aufwerfen, was den Menschen zum Menschen macht, hat seitdem die Filmemacher stark interessiert.
Auch „I Robot“ geht der Frage nach der Humanität im Angesicht der perfekten Maschine nach. „AI“ von Steven Spielberg vertieft die aufkommenden Zweifel an der Menschlichkeit der Menschheit zudem noch.
Nun hat sich ein weiterer Regisseur hinzugesellt. Brian A. Miller hat mit seinem Film „Vice“ ein neues Kapitel hinzugefügt, kann sich aber nicht gegen die starke Konkurrenz durchsetzen.

Inhalt:
„Der dubiose Geschäftsmann Julian (Bruce Willis) hat ein lukratives Businesskonzept entwickelt: In VICE kann der zahlende Kunde nahezu alles machen, was er sich vorstellen und leisten kann. Cyborgs, die aussehen, denken und fühlen wie echte Menschen, werden eingesetzt, um jeden Kundenwunsch zu erfüllen. Um die Sicherheit in VICE zu gewährleisten, werden am Ende jeden Tages die Gedächtnisse aller Roboter wieder gelöscht. Als jedoch eines Tages, aufgrund eines technischen Fehlers, Kelly (Ambyr Childers) ihre Erinnerungen behält und fliehen kann, droht Julians illegales Geschäft aufzufliegen. Auf ihrer Flucht trifft Kelly auf den Polizisten Roy (Thomas Jane). Dieser ergreift die Chance mit Kellys Hilfe VICE und der dort herrschenden Gewalt endlich ein Ende zu setzen…“

Kritik:
„Vice“ enthält im Kern viele interessante Ansätze, kann aber weder von der Story her noch vom künstlerischen Aspekt der Vision überzeugen.
Das beginnt bereits mit dem Drehbuch. Es existieren einige logische Brüche, welche die Handlung auf tönerne Füße stellen. Schon die Frage, warum die künstlichen Menschen nicht die an ihnen vorgenommenen Operationen am nächsten Tag nicht bemerken, wird nicht aufgeworfen und erklärt und so häufen sich gegen Ende des Films weitere Logikschwächen.
Die Darstellung der Charaktere entbehrt auch einer Tiefe, die wünschenswert wäre. Sie wirken schablonenhaft skizziert: der üble Unternehmer (Bruce Willis, sehenswert; aber mit nur einer Mimik), der abgehalfterte Cop (Thomas Jane mit fettigen langen Haaren; agiert eindimensional und ist nur in den Actionsequenzen präsent) und dergleichen mehr.
Die Handlung bleibt daher flach und wo das Thema eine Tiefe böte, wird nur bereits Bekanntes serviert oder nur angerissen.
Auch vom Künstlerischen her wird nichts Neues geboten. Immer wieder laufen die Charaktere durch nächtliche Szenerien, die durch Neonröhren aufgehellt werden. Jemand muss hierbei ein Faible für senkrecht stehende, zwei Meter große Neonröhren gehabt haben, da sie in jeder zweiten Szene auftauchen.

Fazit:
„Vice“ ist ein Film, der nicht im Gedächtnis bleibt. Seine vielen Chancen auf Tiefe kann er nicht nutzen und verbleibt oberflächlich. Wer das Thema Künstliche Intelligenz und Maschinenmenschen in Science-Fiction-Manier sehen will, kann zu vielen anderen Filmen greifen, die es besser umsetzen.

Cronn

Datenbank:0.0014 Webservice:0.0810 Querverweise:0.0049 Infos:0.0007 Verlag,Serie:0.0004 Cover:0.0001 Meinungen:0.0009 Rezi:0.0001 Kompett:0.0898

 

Wertung

 

Gesamt:

(Geht so)

Anspruch:

(keine Angabe)

Spannung:

(Unterhaltsam)

Brutalität:

(Vertretbar)

Ton:

(Gut)

Bild:

(Gut)

Menüs:

(Mittel)

Ausstattung:

(Geht so)

 

Links

 

Shopping:
kauf mich amazon

Infos Universum Film:
Produkte im X-Zine

Navigation:
Zurück
Druckerversion

 

Infos

 

Sprache:

Deutsch

Autor:

Miller, Brian A.

Verlag:

Universum Film

Erschienen:

Okt. 2015

Kritiker:

Cronn

Typ:

DVD

 

  [mehr]
 

Werbung

  www.tividi.de
 
AMANGO - Kino per Post