Online Rezensionen->Horsehead - Wach auf, wenn du kannst...  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

Horsehead - Wach auf, wenn du kannst...

Bassett, Romain

Rezension von Cronn

In den letzten Jahren sind in Europa eine ganze Reihe exorbitant exzellenter Filme im phantastischen Bereich entstanden. Dabei gibt es bestimmte Länder, die sich besonders hierbei hervorgetan haben. Großbritannien ist an vorderster Stelle, dicht gefolgt von Spanien. Deutschland tut sich schwer, hat einige Achtungserfolge vorzuweisen. Doch es gibt eine Überraschung: Seit mehreren Jahren schon existiert in Frankreich eine neue Riege junger Filmemacher, die sich dem Horror-Genre verschrieben haben. Unter dem Oberbegriff „Neue französische Härte“ wird hier vor allem dem Splatter-Subgenre gefrönt. Filme wie „High Tension“ oder „Martyrs“ sind hier zu nennen.
Nun ist bei „Alive“ ein neuer Streifen erschienen, der sich auf andere Wege begibt. „Horsehead“ ist kein reiner Splatter-Streifen, wobei er sich auch hier Anleihen sucht. Doch worum geht es bei „Horsehead“ eigentlich?
Eine nachfolgende Inhaltsbeschreibung soll das klären.

Inhalt:
„Die junge Jessica leidet seit ihrer Kindheit unter schrecklichen Alpträumen. Für das Begräbnis ihrer Großmutter kehrt sie nach Hause zurück. In einem Fieberwahn erlebt sie in ihrem Elternhaus ihren bislang schlimmsten Traum: Wahnsinnige Visionen der Gewalt wechseln sich ab mit grotesken Bildern ihrer Familie und einer verstörenden Gestalt, die die junge Frau verfolgt. Jessica versucht Kontrolle über ihre Ängste zu erlangen. Sie will das schreckliche Geheimnis ihrer Familie ergründen und sucht Konfrontation mit der grauenvollen Erscheinung. Betäubt von Äther begibt sie sich auf die Reise in einen tiefen Schlaf, aus dem sie vielleicht nie mehr erwacht...“
Der Klappentext gibt den Inhalt sehr gut wieder, ohne zuviel zu verraten. Von daher muss nichts ergänzt werden, sondern es kann gleich zur Kritik übergegangen werden.

Kritik:
Regisseur Romain Basset hat mit „Horsehead“ eine Filmerfahrung erschaffen, der den Zuschauer auf eine Tour de Force mitnimmt, quer durch einen psychologischen Horror-Trip. Dabei gelingen ihm eindrucksvolle Bilder, was vor allem der Tatsache geschuldet ist, dass Romain Basset mit dem Drehbuch die Möglichkeit hat, diverse Traumlandschaften zu durchschreiten.
Dabei geht Romain aber einen Schritt zu weit. Am Ende ist die Verrätselung zu komplex und der Zuschauer kann nicht mehr folgen und die Bilder auflösen. Doch vorher ist - auch aufgrund der sehr guten schauspielerischen Leistungen der Darsteller – es spannend zu sehen, wie Schritt für Schritt die Traumbilder klarer werden und sich zu einem grauenvollen Geheimnis verdichten.
Leider deuten die Traumbilder mehr an, als die Auflösung halten kann. Der Zuschauer hofft auf eine große Enthüllung, die ihm aber verwehrt wird.
Dennoch ist bis zum Finale „Horsehead“ ein sehenswerter Vertreter des psychologischen Horrors, wozu auch die grandiose Filmmusik beiträgt, welche die Filmbilder kongenial unterstützt.

Fazit:
„Horsehead“ ist ein kleiner, aber feiner Geheimtipp des phychedelischen Horrorfilms. Der französische Beitrag setzt sich bewusst gegen den Trend des französischen Splatter-Films ab und bemüht mehr psychologische Elemente. Dennoch gibt es einige blutige Szenen, welche aber nicht die Einstufung ab 18 Jahren rechtfertigen. Die 18er Einstufung beruht eventuell auf dem zugrundeliegenden Motiv des Films.
„Horsehead“ ist ein beachtenswerter Streifen, der jedem Genre-Freund empfohlen ist, auch wenn er am Ende nicht ganz das einlösen kann, was der Anfang verspricht.

Cronn

Datenbank:0.0012 Webservice:0.1077 Querverweise:0.0064 Infos:0.0007 Verlag,Serie:0.0007 Cover:0.0001 Meinungen:0.0008 Rezi:0.0001 Kompett:0.1179

 

Wertung

 

Gesamt:

(Gut)

Anspruch:

(Anspruchsvoll)

Spannung:

(Unterhaltsam)

Brutalität:

(Brutal)

Ton:

(Gut)

Bild:

(Gut)

Menüs:

(Mittel)

Ausstattung:

(Mittel)

 

Links

 

Shopping:
kauf mich amazon

Infos Alive AG:
Produkte im X-Zine

Navigation:
Zurück
Druckerversion

 

Infos

 

Sprache:

Deutsch

Autor:

Bassett, Romain

Verlag:

Alive AG

Erschienen:

Mai. 2015

Kritiker:

Cronn

Typ:

DVD

 

  [mehr]
 

Werbung

  www.tividi.de
 
AMANGO - Kino per Post