Online Rezensionen->Into the Red  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

Into the Red

Erdenstern

Rezension von Sebastian >Ozzy< Oswald

Mit Into The Red veröffentlichten die Musiker des Projekts Erdenstern im Mai ihr zweites Konzeptalbum zur Untermalung von Rollenspielrunden. Erneut wählte das Trio für den Titel eine Farbe, mit der sofort Assoziationen entstehen und Erwartungen geweckt werden.
Rot – aggressiv, forsch, blutig. Und richtig: Im Vergleich zum Vorgänger wurde diese Platte konzipiert um kampf- und actionlastige Szenen zu unterstützen. Wer aber glaubt, es würden ausschließlich kräftige oder treibende Stücke aneinandergereiht, irrt.

Denn wie der Vorläufer erzählt auch dieses Album sukzessive eine Geschichte, die alle Facetten abdeckt, die man bei einem kriegerischen Konflikt erwarten kann/muss. Es beginnt im ersten Track mit der „Invasion“ – einem Stück, beim dem in die ersten Melodie tatsächlich eine zweite einfällt und so die heile Welt zerstört. Die düstere Botschaft über die feindlichen Truppen erreicht schließlich den Herrscherhof und nach einem Turnier brechen die Recken auf, sich dem Kampf zu stellen (Titel 1-6).
Mit dem Titeltrack „Into the Red“ (Nummer 7) hat auch dieses Album wieder ein markantes Stück, das in der Folge immer wieder auszugsweise zitiert wird und als roter Faden die einzelnen Lieder erzählerisch geschickt zu einem Gesamtwerk verknüpft.
Die Kämpen ziehen durch verbrannte Dörfer und haben neben Witterung und Gelände auch immer wieder mit feindlichen Spähern zu kämpfen, während sie versuchen, weitere Truppen zu mobilisieren (Titel 7-15).
Das alles entscheidende Aufeinandertreffen der beiden Heere beginnt mit dem Aufmarsch der Regimenter und der klassischen „Ruhe vor dem Sturm“ (in der sogar Versatzstücke von „Into the Green“ auftauchen!). Anschließend bricht die Schlacht los, an deren Ende die einen den Triumph feiern, die andere ihre Toten beklagen – wobei es auch auf Seiten der Sieger sicherlich schmerzhafte Verluste gegeben hat.
Alles in allem ein in weiten Teilen bombastisches Hörerlebnis, dass zwar immer markant und direkt, aber nie aufdringlich oder störend wirkt.

Auch auf diesem Album helfen die Untertitel dem Spielleiter jedes Stück dem rechten Moment und der jeweils passenden Szene zuzuordnen. So wird beispielsweise „Dead Village“ mit „We´re Too Late“ stimmungsvoll ergänzt. Noch hilfreicher sind die Adjektive, die im Booklet den einzelnen Titeln zugeordnet werden – um bei obigem Beispiel zu bleiben: „geisterhaft, neblig, leer“.

Fazit: Into the Red eignet sich wahrscheinlich weniger zur Entspannung oder als Hintergrundmusik während des Schreibens (wie ich es gerade selber probiere), aber um so mehr für Spielabende der rauen Gangart. Wer episches Rollenspiel bevorzugt, wessen Gruppe auf einen unvermeidlichen Konflikt zusteuert oder wenn es sich um eine kriegerische Kampagne handelt, dem sei diese Platte wärmstens empfohlen. Ich musste zwar erst warm werden mit diesem vergleichsweise „sperrigeren“ und „kantigeren“ Werk, aber nachdem es während eines Brettspielabends als Soundtrack für Risiko fungierte, weiß ich es mit jedem Mal mehr zu schätzen!

Dieser Text entstand mit freundlicher Unterstützung und Genehmigung der Redaktion von Envoyer.de. Envoyer ist das einzige Rollenspielmagazin Deutschlands, das monatlich im Druck erscheint und ist unschlagbar in der Preis/Leistungsbilanz.

[Werbung]
Das einzige monatliche Rollenspielmagazin Deutschlands. Jetzt sich ein kostenloses Testabo holen!

Datenbank:0.0007 Webservice:0.0845 Querverweise:0.0044 Infos:0.0009 Verlag,Serie:0.0010 Cover:0.0001 Meinungen:0.0010 Rezi:0.0001 Kompett:0.0929

 

Wertung

 

Gesamt:

(Extrem gut)

Anspruch:

(keine Angabe)

Spannung:

(keine Angabe)

Brutalität:

(keine Angabe)

 

Links

 

Weitere Kritiken dazu von
von jpk

Infos Erdenstern:
Biographie von Erdenstern
Into the Green
Into The Dark

Infos Erdenstern:
über den Hersteller
Produkte im X-Zine

Navigation:
Zurück
Druckerversion

Weblinks:
Erdenstern

 

Infos

 

Sprache:

Deutsch

Autor:

Erdenstern

Verlag:

Erdenstern

Erschienen:

Aug. 2006

Kritiker:

Sebastian >Ozzy< Oswald

Typ:

CD

 

Erdenstern

 

Hinter dem Namen, Projekt und Label "Erdenstern" verbergen sich Eva-Maria, Per und Andreas. Die gemeinsam das Projekt sowohl musikalisch, wie auch optisch voranbringen [mehr]

 

  [mehr]
 

Werbung

  Download "Erdenstern" bei
Ich lad Musik. Bei Musicload.de

 
:ROCKFANSHOP.COM: The Only Site That Really Rockz