Online Rezensionen->alle->Schwedenbitter  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

Schwedenbitter

Buchholz, Simone

Rezension von Heike Rau

Die Tuckers waren schon fast erschlagen. Doch das hat den Tätern nicht gereicht. Sie mussten noch zur Waffe greifen und das Ehepaar erschießen. Die Gründe dafür sind nicht offensichtlich. Chas Riley von der Staatsanwaltschaft Hamburg überlässt die Ermittlungsarbeiten nicht allein ihren Kripo-Kollegen, sondern bringt sich aktiv mit ein. Kommissar Calabretta und sein Team von der Mordkommission sind zuständig.

Man durchleuchtet also das Umfeld der Tuckers, ohne aber entscheidende Hinweise zu finden. Auch Ex-Kommissar Faller ermittelt nun als Privatdetektiv im Fall, beauftragt von der Nichte des Ehepaars.
Währenddessen wird der Mordkommission Kollege Bülent Inceman zugeteilt. Der Neue ist gutaussehend und strahlt etwas aus, dem Chas Riley sich nicht entziehen kann. Dabei ist sie mehr oder weniger mit Klatsche zusammen, der gerade eine Kneipe im Hamburger Viertel Sankt Pauli zu eröffnen plant.

Das Haus in Wilhelmsburg, in dem das Ehepaar Tucker lebte, ist kaum mehr bewohnbar. Die beiden waren die Letzen, die in der baufälligen Jugendstilvilla lebten. Bald kommt man einer dubiosen Immobilienfirma auf die Spur, die etwas mit dem Mord zu tun haben und möglicherweise die Schläger geschickt haben könnten.

Der Fall ist eher unspektakulär, aber gut und ausführlich skizziert. Das Buch liest sich flüssig. Staatsanwältin Chas Riley zeigt sich ehrgeizig und unkonventionell. Auch ihr Privatleben wird im Buch näher beleuchtet, wobei Berufliches und Privates kaum getrennt werden. Wenn der Job es erfordert, ist sie zur Stelle. Ihr Freundeskreis wird deshalb aber nicht vernachlässigt.

Dass sie so wenig Rücksicht auf ihre Gesundheit nimmt, irritiert dann aber doch. Selbst von einem wirklich schlimmen Husten lässt sie sich nicht ausbremsen, egal was Freunde und Kollegen sagen. Und so wird die die Handlung immer wieder von ihren Hustenattacken unterbrochen.

Das Buch ist aus Chas Rileys Sicht geschrieben. Ihr Blick auf Umfeld, Kollegen, die oft auch Freunde sind, Personen und Ermittlungsarbeit ist perfekt geschildert. Der Ton stimmt. Das ist gute Unterhaltung bis hin zu einem Ende, mit dem man nicht gerechnet hätte.

Datenbank:0.0010 Webservice:0.1036 Querverweise:0.0073 Infos:0.0008 Verlag,Serie:0.0006 Cover:0.0000 Meinungen:0.0011 Rezi:0.0001 Kompett:0.1149

 

Wertung

 

Gesamt:

(Gut)

Anspruch:

(Entspannend)

Spannung:

(Spannend)

Brutalität:

(Vertretbar)

 

Links

 

Shopping:
kauf mich amazon
kauf mich 2nd Hand bei abebooks

Infos Droemer:
über den Hersteller
Produkte im X-Zine

Navigation:
Zurück
Druckerversion

Weblinks:
Droemer, München

 

Infos

 

Sprache:

Deutsch

Autor:

Buchholz, Simone

Verlag:

Droemer, München

Erschienen:

Nov. 2011

Kritiker:

Heike Rau

ISBN:

3-426-22605-7

ISBN(13):

978-3-4262-260-6

EAN:

9783426226056

Typ:

Taschenbuch

 

  [mehr]
 

Werbung

  booklooker.de - Der Flohmarkt für Bücher

 
Buch24.de - Bücher versandkostenfrei
 
Libri.de - Und Bücher kommen immer gut an