Online Rezensionen->alle->Ayse ist weg  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

Ayse ist weg

Apotheker, Henk

Rezension von Maggy

Das vierjährige türkische Mädchen Ayse kommt vom Spielen nicht mehr nach Hause zurück und die verzweifelten Eltern benachrichtigen die Polizei. Der Kripobeamte Kressen und der Bezirkspolizist Klein Drienen leiten die Suchorganisation. Auch die Bewohner des sogenannten „Türkenhauses“ führen eine eigene Suche durch. Die Polizisten werden Zeugen, wie die Mutter hasserfüllt auf den Vater des Kindes losgeht, doch die Sprachbarriere verhindert, dass sie den Grund hierfür erfahren und niemand der umstehenden Zeugen hilft ihnen. Die Suche gestaltet sich äußerst schwierig, da auf der Seite der türkischen Bewohner ein tiefen Misstrauen gegenüber der Polizei herrscht, nicht zuletzt da vor ein paar Jahren bereits ein türkisches Mädchen verschwunden ist und der Fall nie aufgeklärt wurde. Die Ermittlungen wird obendrein durch eine Zeugenaussage erschwert, deren Motivation vermutlich im bloßen Fremdenhass zu suchen ist.
In einem zweiten Handlungsstrang versucht der ehemalige Hausbesetzer Dennis Hiemstra als selbständiger Reisebusunternehmer Fuß zu fassen. Durch seine Freundschaft mit dem türkischen Jungen Ibrahim, der ihm bei der Instandsetzung seines Busses hilft, wird er in den Fall hineingezogen. Dabei hat er schon reichlich Sorgen, denn er steht bei der Reparatur des Busses unter Zeitdruck und muss sich um seine hochschwangere Freundin kümmern. Die Handlungssprünge von der immer hoffnungsloser werdenden Suche nach Ayse und Dennis Vorfreude auf das Baby haben eine gewisse traurige Ironie.
Der Roman fesselt von Anfang an und es ist fast unmöglich das Buch zur Seite zu legen. Das liegt nicht nur an der Spannung, sondern auch an der bedrückenden Atmosphäre, die von Beginn an geschaffen wurde, die unheimlich realistisch wirkt und von der man erlöst werden möchte. Zwischendurch fragte ich mich, ob sich der Autor zu deutlich Klischees bedient. Wirken eingeschüchterte, kopftuchtragende Mädchen und Frauen, die ihren Fremdenhass ausposaunen, während sie sich von ihren ekelhaften Hündchen die Füße abschlecken lassen nicht zu stereotyp? Das mag sein, dennoch wirken die Figuren und ihre Handlungen absolut glaubwürdig, zumal die Charakterzüge vieler Figuren sehr tiefgehend und facettenreich beschrieben werden. Dem Autor diente ein tatsächlicher Kriminalfall als Romanvorlage und außerdem hat er mit Kriminalbeamten über deren Fälle und Gefühle gesprochen. Dieser Bezug zur Wirklichkeit, der gute Aufbau des Romans und der flüssige Schreibstil rundet das gelungene Werk eines spannenden und ergreifenden Krimis ab.

Datenbank:0.0011 Webservice:0.1093 Querverweise:0.0081 Infos:0.0014 Verlag,Serie:0.0008 Cover:0.0001 Meinungen:0.0015 Rezi:0.0002 Kompett:0.1228

 

Wertung

 

Gesamt:

(Extrem gut)

Anspruch:

(Anspruchsvoll)

Spannung:

(Spannend)

Brutalität:

(Vertretbar)

 

Links

 

Shopping:
kauf mich amazon
kauf mich 2nd Hand bei abebooks

Infos Grafit:
über den Hersteller
Produkte im X-Zine

Navigation:
Zurück
Druckerversion

Weblinks:
Grafit, Dortmund

 

Infos

 

Sprache:

Deutsch

Ort:

Niederlande, Arnheim

Zeit:

1990er

Autor:

Apotheker, Henk

Verlag:

Grafit, Dortmund

Erschienen:

Okt. 2001

Kritiker:

Maggy

ISBN:

3-894-25511-0

ISBN(13):

978-3-8942-551-4

EAN:

9783894255114

Typ:

Taschenbuch

 

  [mehr]
 

Werbung

  booklooker.de - Der Flohmarkt für Bücher

 
Buch24.de - Bücher versandkostenfrei
 
Libri.de - Und Bücher kommen immer gut an