Online Rezensionen->alle->Die Flüsse von London  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

Die Flüsse von London

Aaronovitch, Ben; Wunder, Dietmar

Rezension von Arielen

Ben Aaronovitch ist mit Leib und Seele Londoner. Er wurde bereits in der Hauptstadt Großbritanniens geboren und hat es nie verlassen. Wenn er nicht gerade Drehbücher für das britische Fernsehen, wie etwas für die Serie „Dr. Who“ schreibt oder Romane verfasst, arbeitet er als Buchhändler. „Die Flüsse von London“ ist der Auftakt zu einer mittlerweile dreibändigen Fantasy-Krimi-Reihe um den Police Constable Peter Grant.
Das Buch wurde nun auch in eine Lesung umgesetzt, die von Dietmar Wunder vorgetragen wird.

Eigentlich freut sich der frischgebackene Beamte auf ein ruhiges Leben bei der Londoner Polizei, doch es kommt anders als er denkt. Als er an einem Tatort Zeugen befragt, stellt sich einer davon als Geist heraus. Das weckt das Interesse seiner Vorgesetzten und er wird dem Polizeiinspektor Thomas Nightingale untergeordnet, mit dem er von nun an zusammenarbeiten soll.
Grant fällt aus allen Wolken, als er erkennen muss, dass es Dinge zwischen Himmel und Erde gibt, die sich nicht mit der Wissenschaft erklären lassen sondern pure Magie sind. Weil er selbst entsprechend begabt ist, soll er mit seinen Fähigkeiten umgehen lernen. Denn sein neuer Chef ist auch noch der letzte Zauberer Englands und braucht dringend einen Nachfolger, der in seine Fußstapfen treten kann, wenn ihm einmal etwas passiert.
So lernt er Vampire auszuschalten, arbeitet an einem bestialischen Mordfall, der mit einem Schauspieler zusammenhängt, der schon zweihundert Jahre tot ist und schlägt sich mit dem Gott und der Göttin der Themse herum, die einander spinnefeind sind ... und gerät immer tiefer in eine Welt neben der unseren, die gefährlicher ist als alles, was er jemals zuvor kennen gelernt hat.

Man merkt, wie sehr Ben Aaronovitch seine Heimatstadt liebt, denn die Geschichte ist in erster Linie eine Hommage an London mit all seinen geschichtsträchtigen oder schillernden Schauplätzen und Orten. Natürlich werden auch typische Angewohnheiten des Hauptstädters nicht vergessen, auch das ein oder andere Original darf eine kleine Rolle spielen.
Die Geschichte selbst ist nicht ganz ernst zu nehmen. Mit einem frechen Augenzwinkern nimmt der Autor Klischees auf die Schippe, gerade wenn übernatürliche Wesen ins Spile kommen.
Der Krimi selbst ist eher einfach gestrickt, treibt aber die Handlung voran und verbindet die Szenen in denen urbane Legenden zerpflückt werden oder Magie auf Technik trifft und Chaos entsteht, weil sich beide nicht sonderlich vertragen.
Die Charaktere gehen zwar nicht sonderlich in die Tiefe sind aber durch ihre Eigenheiten und Macken sehr sympathisch, so dass man ihren Abenteuern gerne folgt.
Das Hörbuch strafft die Ereignisse ein wenig, ist aber dadurch noch spannender. Mit Dietmar Wunder konnte ein Sprecher gewonnen werden, der nicht nur den Ich-Erzähler trifft, sondern auch allen anderen Figuren Leben verleiht.

Alles in allem dürfte „Die Flüsse von London“ auch im gelungen umgesetzten Hörbuch vor allem die Fans humorvoller Urban Fantasy ansprechen, die zudem mit dem Krimianteil nicht abgeneigt sind. Wer jedoch nur letzteres mag und mit übernatürlichen Dingen nicht viel anfangen kann, könnte unter Umständen nicht ganz zufrieden sein, da der Fall nicht all zu viele Überraschungen bietet, weil er eher einfach gestrickt ist.

Datenbank:0.0009 Webservice:0.0800 Querverweise:0.0077 Infos:0.0005 Verlag,Serie:0.0008 Cover:0.0001 Meinungen:0.0006 Rezi:0.0001 Kompett:0.0909

 

Wertung

 

Gesamt:

(Gut)

Anspruch:

(Entspannend)

Spannung:

(Spannend)

Brutalität:

(Jugendfrei)

 

Links

 

Shopping:
kauf mich amazon
kauf mich 2nd Hand bei abebooks

Mehr von Ben Aaronovitch:
Schwarzer Mond über Soho

Mehr von Dietmar Wunder:
Schwarzer Mond über Soho

Infos JUMBO Neue Medien/Goya Lit:
Produkte im X-Zine

Navigation:
Zurück
Druckerversion

 

Infos

 

Sprache:

Deutsch

Autor:

Aaronovitch, Ben

Verlag:

JUMBO Neue Medien/Goya Lit, Hamburg

Erschienen:

Aug. 2012

Kritiker:

Arielen

ISBN:

3-833-73001-3

ISBN(13):

978-3-8337-300-6

EAN:

9783833730016

Typ:

Hörspiel

 

  [mehr]
 

Werbung

  booklooker.de - Der Flohmarkt für Bücher

 
Buch24.de - Bücher versandkostenfrei
 
Libri.de - Und Bücher kommen immer gut an