alle  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche


Manfred Enderle: Nein, für mich kam nur der Pilz- bzw. Naturexperte in Frage, weil man nur über etwas gut schreiben kann, wenn man sich darin gut auskennt. Verquickt habe ich diese Naturkenntnisse mit einem Racheplot, mit Ehebruch, Liebe, Hass und so weiter. Das kann man ja an jeder Straßenecke kennenlernen.

Krimizeit: Wie lange dauerte es von der ersten Idee bis zum fertigen Manuskript? Fanden Sie sofort einen Verlag?

Manfred Enderle: Von der ersten Idee bis zur Publikation hat es 6 Jahre gedauert. Es gibt in einer alten „Spiegel“-Ausgabe einen niederschmetternden Bericht über die enormen Schwierigkeiten, die ein Neuling hat, einen Verlag zu finden. Das kann ich nur bestätigen. Ich habe einige Tingelrunden hinter mir, bis ich endlich auf den Gmeiner-Verlag gestoßen bin. Der hat mich nur genommen, weil er solche lokalen Stoffe sucht.

Krimizeit: Wie Sie mir mitteilten, gibt es Überlegungen, einen weiteren Roman zu schreiben. Können Sie dazu schon konkrete Angaben machen, oder ist es bisher nur ein Gedanke?

Manfred Enderle: Ich habe schon einen Plot im Kopf, aber derzeit beschäftige ich mich noch sehr intensiv mit dem lokalen Marketing meines Romans. Es kommt für mich natürlich nur eine Umweltkrimi in Frage. Und da gibt es ja faszinierende Möglichkeiten (denken Sie an den „Schwarm“ von Schätzing).

Krimizeit: Auf Ihrer Homepage ist zu lesen, wie sehr Sie sich um Leser bemühen. Seit Erscheinen von „Nachtwanderer“ sind Sie auf vielen Lesungen anzutreffen. Würden Sie sagen, dass ein Teil des Erfolgs Ihres Romans auch auf diese Veranstaltungen zurückzuführen sind?

Manfred Enderle: Mit Sicherheit. Ich möchte behaupten, dass 70 % Marketing und Werbung ist. Wenn das Buch nur in ein paar Buchhandlungen liegt und keiner weiß davon oder keiner kennt den Autoren, dann sehen sie alt aus. Ich habe Gott sei Dank durch mein riesiges Pilznetzwerk sehr viel Kontakt mit den hiesigen Medien. Die haben auch bereitwillig über meinen Roman berichtet. Im Gegenzug erhalten sie von mir jedes Jahr Informationen zu den Pilzen.

Seite(n): 1 2 (3) 4

 

Infos

 

Thema:
Person: Enderle, Manfred
Interview durch: Hyndara

 

Links

 

Informationen:
Enderle, Manfred

Nachtwanderer

Navigation
Zurück
Druckerversion