alle  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

H.P. Lovecraft - der Schöpfer des Cthulhu Mythos


Das Lesen hat Lovecraft durch die umfangreiche Bibliothek seines Großvaters entdeckt. In den meisten Biographien wird auch darauf hingewiesen, dass Lovecrafts Großvater ein Kenner und Liebhaber makabrer Literatur war. Somit wird wohl der Grundstein für Lovecrafts Schaffen in der Bibliothek des Großvaters gelegt! Das Lesen und Schreiben erlernt er mit etwa 4 Jahren und schon mit 5 kann er Erzählungen aus “1001 Nacht”, die Faszination für den Fernen Osten wird auch dadurch in ihm geweckt. Erstaunlich und nicht unerwähnt bleiben sollte, dass Lovecraft auch jetzt schon mit dem Schreiben von Geschichten beginnt. Ein Verwandter rät ihm sich ein Pseudonym zuzulegen, die Geschichten selbst sind nicht erwähnenswert, das Pseudonym Abdul Al´Hazred jedoch merkt sich der junge Lovecraft um es später zu verwenden. Der Autor des Necronomicons, welches als Buch voller mystischen Wissens in seinen Geschichten vorkommt, wird eben dieser Abdul Al´Hazred.

Seine Mutter verhätschelt Howard Phillips Lovecraft zusehends. Sie möchte ihn eher als Mädchen sehen und entsprechend versucht sie ihm Manieren beizubringen und gar Mädchenkleider zu tragen. Die Mutter selbst ist eine äußerst ängstliche Person und verwurzelt ihre Ängste auch tief in H.P. Lovecrafts Seele. Mit Sicherheit sind es diese Ängste die ihn auch Jahre später noch immer in seinen Alpträumen jagen. Die Mutter hat jedoch selbst keine wirklich Liebe für ihn übrig. Seine Flucht, vermutlich der einzige Weg für ein Kind von 6 Jahren, führt ihn zum Schreiben. Mit gerade einmal sechs Jahren produziert er seine erste Geschichte, mit 8 entdeckt er Edgar Alan Poe. Diese Erfahrung prägte auch seinen schriftstellerischen Werdegang, in seinem Essay über die Horrorliteratur merkt er an wie wichtig Poe für ihn war.

Lovecraft schreibt auch über seine ersten Alpträume, dabei beschreibt er, dass er von gesichtslosen Wesen verfolgt wird, die ihn mit ihren ledrigen Flügeln davontragen wollen und ihn mit spitzen Klauen und Skorpionschwänzen kitzeln, die Dunkeldürren waren geboren. Sie tauchen in vielen Geschichten Lovecrafts immer wieder auf. Dieses war nicht der letzte Einsatz eines Traumgebildes in eine seiner Geschichten. Die Frage stellt sich viel mehr welche seiner Monstren nicht aus einem seiner Träume stammen. Vermutlich entstanden so auch die Dreamlands, die Traumlande, die er auch immer wieder benutzt.

Seite(n): 01 02  03 04

 

Infos

 

Titel: H.P. Lovecraft - der Schöpfer des Cthulhu Mythos
Autor(In): Matthias Deigner

AutorEmail:

 

Links

 

Kooperationspartner:
rollenspiel-netz.de

Navigation
Zurück
Druckerversion