X-Zine Gesamt  

Zurück zur Startseite des X-Zines Diskutiert mit uns Unterstützt uns durch Bestellungen Fantasy-Bücher und -Geschichten Science-Fiction-Bücher und -Geschichten Horror-Bücher und -Geschichten Rollenspiele Trading Card Games PC- und Konsolenspiele Musik Comix

Bedienungsanleitung

Zurück zur Startseite des X-Zines

Erweiterte Suche

Pfeilsorten und Pfeilspitzen

Bei den AD&D-Regeln gibt es so manche Stelle, die ziemlich nerven kann. Magier müssen Sprüche in ihren Kopf bannen, Diebe bekommen Erfahrungspunkte pro erbeutete Münze und das Fertigkeitensystem hat seinen Namen nicht verdient. Viele dieser Sachen wurden inzwischen in unserem eigen Regelsystem geändert. Und heute möchte ich mich um ein weiteres Ärgernis kümmern, das aber in fast allen Rollenspielsystemen auftaucht.

Seitenlang werden Schwerter in unterschiedliche Arten unterschieden, so daß man vom Kurzschwert über das Krummschwert und das geflammte Schwert bis hin zum Zweihänderschwert alles bekommen kann. Auch die Bögen sind oft in Kurz- und Langbogen unterteilt, vielleicht auch mit ihren Kompositvariationen. Aber bei den Pfeilen sieht es zumeist düster aus. Und genau das will ich hier ändern.

Dieser Artikel beruht auf der guten Arbeit von Thomas Abt, der diese Regeln für unser Haussystem früher mal grob erstellt hat. Ich habe dieses Grundgerüst genommen und mit ein paar Ideen aus der WunderWelten vermischt. Zuerst werdet Ihr etwas über Pfeile aus erfahrenem Munde hören, denn wir konnten den Helden vom Thomas dazu überreden, uns Einblicke in die Welt der Pfeile zu geben. Danach geht es zu der Übersicht über normale Pfeile und beim nächsten Mal möchte ich einige magische Pfeile vorstellen.

Die Angaben der Preise beziehen sich auf Krynn (Dragonlance) und Cerilia (Birthright) und sind für andere Systeme in etwa als Goldmünzen anzunehmen. Die Preise der Pfeile beziehen sich immer auf ein Dutzend Pfeile. Die Reichweite ist fast immer folgendermaßen beschrieben: -20 / -50 / -70. Das liegt daran, daß in drei Entferungsklassen unterschieden wird. Mit einem Kurzbogen (40 / 80 / 120) kann man ein Ziel in 40 Metern Entfernung ohne Malus treffen. Bei einem Ziel in 80 Metern Entfernung muß man einen Malus von 20% in Kauf nehmen. Und schließlich ein Ziel in 120 Metern macht einen Malus von 50%. Über 120 Meter kann der Bogen nicht schießen. Um die Reichweite eines Pfeiles zu erhalten werden die Angaben vom Pfeil von den Reichweiten des Bogens abgezogen.

Diese Regeln können leicht an andere Systeme angepaßt werden. Ich hoffe, sie gefallen Euch.




Schußwaffen
Waffe Reichweite ST GE Länge Gewicht Bemerkung Waffengattung Preis Krynn Preis Cerilia
Kurzbogen40 / 80 / 120--1102Alle Pfeile für KurzbögenKurzbogen40–8040–80
Kompositkurzbogen50 / 100 / 140910803Alle Pfeile für KurzbögenKurzbogen60-10060-100
Langbogen70 / 140 / 2109101706Alle Pfeile für LangbögenLangbogen100–150100–150
Kompositlangbogen60 / 120 / 18011121207Alle Pfeile für LangbögenLangbogen120-200120-200
Elfenkurzbogen60 / 120 / 180-121304Alle Pfeile für Kurzbögen und ElfenbögenKurzbogen500-700800-1.000
Elfenlangbogen90 / 180 / 270-141805Alle Pfeile für Langbögen und ElfenbögenLangbogen750-1.0001.000-1.500


„Oh, ´tschuldige, daß ich so spät dran bin. Ich wurde leider aufgehalten. Draußen ist es aber wirklich mal wieder erschreckend kalt geworden. Ähh, Bedienung, bring mir doch bitte eine heiße Milch mit wenig Honig, daß ich mich wärmen kann. So, über Pfeile willst Du also etwas von mir wissen. Tja, wo soll ich da anfangen? Was das Katana der Khinasi für die Nahkampfwaffen, daß ist der Landbogen unter den Fernkampfwaffen. Von der smaragdgrünen Hölle der khouran´schen Urwälder bis hoch in das kalte Eis der Rjurikländer benutzen Jäger Pfeil und Bogen. Sogar die Vos verwenden Bögen und ich kann Dir sagen, daß diese gar nicht schlecht sind.

Seite(n): 01  02 03 04 05 06 07

 

Infos

 

Titel: Pfeilsorten und Pfeilspitzen
Autor(In): Tommy Heinig

AutorEmail:
Art: Spielleiter

 

Links

 

Kooperationspartner:
anduin.de

Navigation
Zurück
Druckerversion